Mann (71) stirbt auf der Straße - Missverständnis bei Zeugen-Aufruf

Ein Mann (71) ist in Bad Rappenau-Fürfeld am Parkplatz des dortigen Sporthei ...
Ein Mann (71) ist in Bad Rappenau-Fürfeld am Parkplatz des dortigen Sportheims auf offener Straße kollabiert. Ersthelfer und Rettungskräfte konnten nichts für ihn tun - er starb wenig später.Foto-Quelle: Pixabay
News Team
Von News Team

Nachdem ein 71-Jähriger auf einem Parkplatz zusammengebrochen und gestorben war, hat ein Missverständnis der Polizei zu einem falschen Zeugen-Aufruf geführt. Die Beamten hatten nach dessen Zusammenbruch vermutet, dass Spaziergänger den Sterbenden achtlos liegen gelassen hatten, statt Hilfe zu holen. Dem war nicht so.

Der Senior war am 16. November 2019 in Bad Rappenau-Fürfeld am Parkplatz des dortigen Sportheims auf offener Straße kollabiert. Zwei Tage später hatte die Polizei Heilbronn wegen des Verdachts der unterlassenen Hilfeleistung nach zwei Spaziergängern mit Hund gefahndet. Sie sollen, so zunächst die Vermutung, an dem Mann vorbeigegangen sein, ohne sich um diesen zu kümmern.

"Missverständnis in der Befragung"

Doch bald stellte sich heraus, dass dies nicht stimmte.

"Durch ein Missverständis bei einer Befragung hatten die aufnehmenden Polizeibeamten den Verdacht, dass Letztere keine Hilfe leisteten, obwohl sie den Mann hatten liegen sehen. Dieser Verdacht war falsch", so die Polizei einen Tag später in einer Mitteilung.

Nachdem die Ermittler per Zeugenaufruf nach den Spaziergängern und einer Ersthelferin gesucht hatte, hatten alle drei sich bei der Polizei gemeldet.

Spaziergänger konnten sterbenden Mann nicht sehen

So konnte geklärt werden, dass sich die Spaziergänger "an einer Stelle befanden, von wo aus sie den Mann nicht sehen konnten", so die Polizei.

Die Ersthelferin hatte Gäste im Sportheim verständigt und mit ihnen gemeinsam versucht, den 71-Jährigen wieder zu beleben. Sie alarmierten den Rettungsdienst.

Doch auch nach dessen Eintreffen blieben alle Bemühungen vergebens und der Mann musste für tot erklärt werden. Die Ermittler gehen von einem natürlichen Tod aus.

Anmerkung der Redaktion: In der ursprünglichen Version des Artikels hatten wir berichtet, dass die Spaziergänger den Mann achtlos liegen gelassen und ihm nicht geholfen haben sollen. Dies beruhte auf der Mitteilung der Polizei zu dem Zeitpunkt. Inzwischen haben die Ermittler dies wegen des Missverständnisses (siehe oben) korrigiert.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.