Frau nimmt trächtige Hündin bei sich auf - und lässt 7 Welpen verhungern

Schlimmer Fall von Animal Hoarding - Hündin und ein Welpe konnten gerettet w ...
Schlimmer Fall von Animal Hoarding - Hündin und ein Welpe konnten gerettet werdenFoto-Quelle: Pixabay (Symbolfoto)
News Team
Von News Team

Gut gemeint, ist nicht immer gut umgesetzt. "Tierschützer" haben eine trächtige Hündin aus dem Ausland gerettet und dann in die Obhut einer Seniorin in Österreich gegeben. Eigentlich sollte damit für Hündin Mia und ihre bald darauf geborenen acht Welpen alles gut werden. Eigentlich. Denn sieben Tiere verhungerten.

Dieser Fall, über den das Tierheim Krems in Niederösterreich auf Facebook berichtet, ist einfach nur traurig. Eine ältere Frau wollte sich um die Hündin und ihre Jungen kümmern, doch war diese leider dazu überhaupt nicht in der Lage. Sieben Welpen starben eines grausamen Hunger-Todes.

Wie sich herausstellte, sammelte die Frau Tiere auf krankhafte Weise. Der Fachbegriff lautet: Animal Hoarding. Ihr wurden in der Vergangenheit bereits Tiere abgenommen, weil sie sich nicht um sie gekümmert hatte.

Mitarbeiter des Tierheims Krems schritten ein und konnten wenigstens die Hündin und eines ihrer Welpen retten. "Drei tote Babies wurden obduziert und festgestellt, sie waren verhungert", schreiben sie auf Facebook. "Mia und ihr letztes Baby durften wir zu Tierärztin Ursula Schneeberger nach Ternitz bringen."

Mittlerweile ist dank der Tierärztin auch der kleine Welpe Tom überm Berg, nachdem er zunächst an einer Verdauungsstörung gelitten hatte.

Vielen Dank für diesen großartigen Einsatz!

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren