Hannover: Mann schlägt mit Flasche auf zwei Frauen ein - 21-Jährige im Gesicht verletzt

Heftige Nacht für Polizei in Hannover
Heftige Nacht für Polizei in HannoverFoto-Quelle: News5 (Symbolfoto)
News Team
Von News Team

Arbeitsintensive erste Adventsstunden haben Polizeibeamte in Hannover hinter sich. Bei drei Auseinandersetzungen nahmen sie fünf Männer fest. Zunächst hatte ein 23-Jähriger auf zwei Frauen mit einer Bierflaschen eingeschlagen und eine von ihnen im Gesicht verletzt.

Der junge Mann flüchtete danach vom Tatort. Die alarmierten Beamten konnten ihn jedoch überwältigen und festnehmen. Er muss sich nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung verantworten.

Massenschlägerei vor Disko

Gegen 4.40 Uhr kam es zu einer größeren Auseinandersetzung an der Marktstraße. Hier waren offenbar zunächst mehrere Personen in einer Diskothek verbal aneinandergeraten. Als die Parteien den Disput vor der Tür fortführen wollten, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung unter etwa zehn Personen.

Ein 29-Jähriger holte daraufhin eine Schreckschusswaffe aus seinem Auto und drohte damit seinen Kontrahenten. Als diese ihn überwältigten löste sich ein Schuss. Ein Großteil der involvierten Personen flüchtete noch vor dem Eintreffen der Beamten vom Tatort. Da ein 20-Jähriger bei der Auseinandersetzung durch mehrere Unbekannte verletzt wurde, ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und bittet um Zeugenhinwiese. Der 29-Jährige muss sich wegen des Verdachts der Bedrohung strafrechtlich verantworten.

Streit mit 20 Beteiligten

Noch während der Sachverhaltsklärung nahe der Diskothek ging um 5.30 Uhr der nächste Notruf zu einer größeren Auseinandersetzung mit mehreren Beteiligten ein. An der Straße Am Marstall war es laut Zeugen zu einem Streit unter etwa 20 Personen gekommen. Dabei war auch ein 22-Jähriger von vier Männern angegriffen und mit Schlägen traktiert worden.

Als einer der Kontrahenten mit einem Messer in Richtung seines Körpers stach, wehrte der junge Mann die Attacke ab und erlitt dabei eine Verletzung an der Hand. Den zwischenzeitlich alarmierten Polizeibeamten gelang es drei Tatverdächtige (21, 24 und 28 Jahre) festzunehmen. Dem Angreifer mit dem Messer gelang noch vor dem Eintreffen der Beamten die Flucht. Das Quartett muss sich nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung verantworten und die Polizei hofft auf Hinweise zu dem vierten Täter.

Zeugenhinwiese nimmt die Polizeiinspektion Mitte unter der Rufnummer 0511 109-2820 entgegen.

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren