Angriff mit Glasflasche in Tram - Blitzschneller Fahndungserfolg!

Kaum hatten die Ermittler Bilder aus der Überwachungskamera der Tram veröffe ...
Kaum hatten die Ermittler Bilder aus der Überwachungskamera der Tram veröffentlicht, wurde der Tatverdächtige gefasstFoto-Quelle: Polizei Berlin
News Team
Von News Team

Berlin. Blitz-Fahndungserfolg der Polizei nach gefährlicher Körperverletzung in einer Tram: Kurz nachdem die Ermittler am Dienstag zur Fahndung nach dem Tatverdächtigen Bilder aus einer Überwachungskamera veröffentlicht hatten, wurde der mutmaßliche Schläger ermittelt.

Der 26 Jahre alte Mann steht im Verdacht, einem anderen Fahrgast in der Straßenbahn eine Glasflasche ins Gesicht geschlagen zu haben. Dabei erlitt der 50-Jährige einen Jochbeinbruch. Der junge Mann muss sich nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung verantworten.


Tatzeit und Tatort

Zu dem brutalen Angriff war es am 17. Juli 2019 in der Straßenbahn M 13 in Höhe Schönfließer Straße/Bornholmer Straße (Prenzlauer Berg) gegen 19.40 Uhr gekommen.

Auf den Bildern aus der Überwachungskamera ist der junge Mann, bekleidet mit schwarzem T-Shirt und schwarzer Cap, zu sehen, wie er aus einer Bierflasche trinkt. Wenig später soll er dem anderen Fahrgast erst mit der flachen Hand und dann mit der Glasflasche ins Gesicht geschlagen haben.

5 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ist ja schön, dass der Täter sofort ermittelt werden konnte. Dem Geschädigten hilft das jedoch wenig. Die Tat ereignete sich am 17.7.2019. Da müsste hier eigentlich schon das Urteil feststehen. Läuft der Täter weiterhin draußen rum und wartet auf seinen Prozess?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Viel zu spät, die Bilder müssen schneller von solchen Typen in die Öffentlichkeit! Viele stellen sich dann von selbst!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gesicht gesehen. Klientel klar.....
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn die Täter ermittelt sind, dann sollte man sie auch nicht mehr unkenntlich machen. Jeder sollte sehen könnten, welch Schweinehunde das sind. Das würde vielleicht manchen abschrecken.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.