Rottweil: Messer-Attacke im Jobcenter - Frau (50) schwer verletzt

Mitarbeiterin des Jobcenters Rottweil schwer verletzt
Mitarbeiterin des Jobcenters Rottweil schwer verletztFoto-Quelle: imago images/onw-images
News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Messer-Attacke in Jobcenter: In Rottweil ist eine Mitarbeiterin schwer verletzt worden. Der Angriff ereignete sich gegen 11 Uhr, wie die Polizei mitteilte. Die 50-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Den Angreifer konnten Polizisten festnehmen.

Bei ihm handelt es sich um einen 58-Jährigen, wie "Bild" berichtet.

"Der Angriff ereignete sich in einem oberen Stockwerk des durch das Jobcenter genutzten Bürohochhauses an der Steig", teilte die Polizei mit. Laut Polizei ein Deutscher ohne Migrationshintergrund.

Der 58-Jährige griff die Mitarbeiterin des Jobcenters mit einem Messer unvermittelt an und verletzte sie schwer. "Er wurde im Rahmen des sofort ausgelösten Polizeieinsatzes noch am Tatort festgenommen", so die Polizei. Das Messer wurde sichergestellt.

"Das Opfer befindet sich in notärztlicher Behandlung", berichtet die Polizei. Zu ihrer Versorgung wurde ein Rettungshubschrauber angefordert.

Mehr zum Thema

6 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sorry aber viele von den Mitarbeitern sind selbst schuld sie behandeln dich wie der letzte Dreck ein einziges Mal wo sie wirklich lieb waren war in Flensburg aber den Rest kann man vergessen ok sie oder er tut mir leid aber die leute haben es auch nicht einfach.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Vielen Dank Frau Murksel
wenn man sowas schon liest,das Messer wurde sichergestellt
Die sollten die Merkl sicherstellen
Und warum,wird nur auf diesen Plattformen geschrieben? Warum,können sich nicht die Menschen zusammen tun,eine Fahrgemeinschaft bilden und du ch eine Blockade des Regierungsgebæudes in Berlin, ihren Unmut zeigen? Ich bin auf keinen einzigen Menschen gestoßen,der mit dieser Politik zufrieden ist! Woher,kommen die Stimmen?
Das Problem an sich ist eben das Demonstrationen "niedergeknüppelt" oder verboten werden in Frankreich gibts regelmäßig schwerverletzte gar tote. Arbeit niederlegen alle nur so kann es gehen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.