Bluttat in Köln-Mülheim: Sohn (22) soll Vater und Frau getötet haben

In Köln-Mülheim ist es offenbar zu einem Familiendrama gekommen (Symbolbild)
In Köln-Mülheim ist es offenbar zu einem Familiendrama gekommen (Symbolbild)Foto-Quelle: (c) Copyright NEWS5 Syndication UG
News Team
Von News Team

Köln - Nach dem Fund von zwei Leichen in einer Wohnung im Stadtteil Mülheim hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Es handelt sich um den 22 Jahre alten Sohn des einen Opfers. Er soll massiv auf seinen 60 Jahre alten Vater und die Wohnungseigentümerin eingestochen haben.

Der 22-Jährige wurde am Mittwochmorgen festgenommen. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen zweifachen Totschlags erlassen, wie die Polizei mitteilte.

Der 60-Jährige und die 78 Jahre alte Wohnungsinhaberin waren in der Nacht zu Dienstag leblos von der Polizei aufgefunden worden.

"Massive Stich- und Schnittverletzungen"

Sie seien "infolge massiver Stich- und Schnittverletzungen" gestorben, zitiert der "Kölner Stadt-Anzeiger" einen Sprecher der Staatsanwaltschaft. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

22-Jähriger bald im Visier der Fahnder

Noch am Dienstag war der Verdacht auf den 22-jährigen Sohn gefallen. Ein Kölner, der von der Suche nach dem Mann wusste, gab der Polizei dann am Mittwochmorgen kurz nach 9 Uhr den entscheidenden Hinweis. Kurz darauf nahmen Polizisten den Verdächtigen an der Bushaltestelle Schützenhofstraße in Köln-Mülheim fest.

Nachbar hatte Ruhestörung gemeldet

Die Polizei war ursprünglich wegen Ruhestörung zu der Wohnung gekommen. Ein Nachbar hatte sich beschwert, da jemand dauernd bei ihn klingele. Auf dem Gehweg entdeckten die Beamten Blutspuren, die zu einer Wohnung ins Nachbarhaus führten. Dort fanden sie beide Leichen.

Zwischen der Ruhestörung und der Gewalttat gibt es nach bisherigen Erkenntnissen keinen Zusammenhang.

autoren wize.life

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.