Niedersachsen: Polizist erschießt sich auf Wache - Hintergründe unklar

Suizid-Tragödie auf niedersächsischer Polizei-Wache
Suizid-Tragödie auf niedersächsischer Polizei-WacheFoto-Quelle: imago images/onw-images
News Team
Von News Team

Wunstorf - Ein Polizist hat auf der Dienststelle seine Waffe gegen sich selbst gerichtet und sich so das Leben genommen. Was den 36-jährigen Hauptkommissar und zweifachen Familienvater zu dieser Tat veranlasste, ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

Wie "Bild" am heutigen Freitag über den Vorfall vom Donnerstag berichtet, ereignete sich die Tragödie im niedersächsischen Wunstorf. Die Kollegen stehen durch das Ereignis unter Schock.

Eine offizielle Bestätigung von den Behörden gibt es noch nicht. Auch zu den Hintergründen gibt es keine Informationen.

Brauchst du Hilfe?

Telefonseelsorge: 0800 1110111
Öffnungszeiten: rund um die Uhr erreichbar
Website: www.telefonseelsorge.de

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das wundert mich nicht,was die sich alles bieten lassen müssen,haben die dann vermeintliche Ganoven hinter Gitter ,kommt die Staatsanwaltschaft und schwubs sind alle wieder auf freiem Fuß,es werden Tausende Euro so Jählich in den Sand gesetzt,aber das ist reine Spekulation,den wahren Grund für seinen Selbstmord wird wohl keiner erfahren!
Winfried, so einfach kann man sich das nicht machen. Heutzutage ist es durch den extremen Personalabbau , überall sehr schwierig zu arbeiten. Die Verantwortung ist zudem häufig auch sehr hoch. Hier ist es ein Schock für die anwesenden Kollegen, vor allem aber für die Familie , Angehörigen und Freunde. Mein aufrichtiges Beileid an alle Betroffene
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.