Mann (61) auf Parkplatz von Kupferkopfschlange gebissen - Polizei ermittelt

Kupferkopfschlange - durchaus nicht ungiftig
Kupferkopfschlange - durchaus nicht ungiftigFoto-Quelle: Pixabay (Symbolbild)
News Team
Von News Team

Winnenden - Ein 61-Jähriger ist am frühen Freitagmorgen von seiner eigenen Giftschlange, einer nordamerikanischen Kupferkopfschlange, gebissen worden. Der Vorfall ereignete sich auf einem Parkplatz. Der Mann ist im Krankenhaus. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Vorfall habe sich laut Aussage des 61-Jährigen auf einem Parkplatz zwischen Höfen und Bürg ereignet, weshalb die Polizei dorthin fuhr und tatsächlich zwei Schlangen vorfand. Noch in der Nacht wurde ein Experte hinzugezogen, der die Tiere letztlich mitnahm.

"Ob die beiden Schlangen, die sich aufgrund der Kälte in einer Starre befanden, noch lebendig sind oder nicht, ist derzeit noch unklar", so die Polizei. Der Gesundheitszustand bei dem verletzten Mann sei stabil. Er befindet sich noch im Krankenhaus, ist aber nicht in Lebensgefahr.

Die Polizei hat die Ermittlungen zum Vorfall übernommen und prüft auch, ob ein tierschutzrechtlicher Verstoß vorliegt. Das Veterinäramt wurde vom Vorfall unterrichtet.

IM VIDEO | Happy End für Frieda - Hunde-Dame von Insel gerettet

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.