Lienen: Feuerwehrmann unter Trümmern begraben - Mordkommission ermittelt

Gebäude in Lienen eingestürzt und Feuerwehrmann verschüttet - Explosion wohl ...
Gebäude in Lienen eingestürzt und Feuerwehrmann verschüttet - Explosion wohl absichtlich herbeigeführtFoto-Quelle: imago images/onw-images
News Team
Von News Team

In der 8500-Seelen-Gemeinde Lienen herrscht Trauer. Am Samstag war ein Wohn- und Geschäftshaus in die Luft geflogen. Zwei Feuerwehrleute, die nach der Ursache für den Gasgeruch im Gebäude suchten, wurden verschüttet. Einer starb. Nun teilte Polizei mit, dass die Explosion womöglich vorsätzlich herbeigeführt wurde.

Durch die Explosion am Samstag gegen 11.30 Uhr kam ein 19-jähriger Feuerwehrmann ums Leben, vier weitere erlitten zum Teil schwere Verletzungen. "Die intensiven Ermittlungen am Wochenende deuten daraufhin, dass die Explosion durch Gasaustritt vorsätzlich herbeigeführt wurde", erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt am Montag." Doch die Ermittlungen hierzu stünden noch ganz am Anfang.

Im Keller des Haues konnte eine Gasflasche gefunden werden. Vermutlich ist das Gas aus dieser Flasche ausgetreten, so die Ermittler.

"Das Wohngebäude ist einsturzgefährdet und kann aktuell nicht betreten werden", erklärte der Leiter der Mordkommission Kriminalhauptkommissar Frank Schneemann. "Das erschwert die Tatortaufnahme und die Spurensuche. Aktuell vernehmen wir Zeugen und gehen ersten Hinweisen nach."

Unterdessen trauert die Feuerwehr um ihren Kameraden:

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.