Geisterfahrer auf A2 unterwegs - Mutiger Lkw-Fahrer stoppt ihn

10 Kilometer in falscher Richtung auf A2 unterwegs
10 Kilometer in falscher Richtung auf A2 unterwegsFoto-Quelle: imago images/onw-images
News Team
Von News Team

Gleich mehrere Notrufe sind bei der Polizei am späten Donnerstagabend eingegangen. Ein belgischer Lieferwagen war auf der A2 in Nordrhein-Westfalen in falscher Richtung unterwegs. Ein mutiger Brummi-Fahrer stoppte die Irrfahrt schließlich.

Der Lieferwagen fuhr auf dem Standstreifen Richtung Dortmund, wie die Polizei am frühen Freitagmorgen mitteilte. "Aufgrund weiterer Standortmeldungen konnte der Geisterfahrer im Bereich der Anschlussstelle Rheda-Wiedenbrück durch Streifenwagen der Autobahnpolizei Bielefeld aufgenommen werden", heißt es.

Lkw-Fahrer blockiert Geisterfahrer

Ein 61-jähriger Fahrer eines Sattelzuges aus Dortmund, der zuvor durch den Verkehrsfunk des WDR vor dem Geisterfahrer gewarnt wurde, fuhr auf dem Standstreifen und stoppte, als ihm die Scheinwerfer des Lieferwagens entgegenkamen. Der Geisterfahrer wurde dadurch blockiert und konnte anschließend durch Beamte der Autobahnpolizei kontrolliert werden.

Der 64-jährige polnische Fahrer mit Wohnort in Belgien wurde zur Wache mitgenommen. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Der ausländische Führerschein wurde sichergestellt. Der Lieferwagen wurde abgeschleppt. Gefährdungen anderer Verkehrsteilnehmer wurden bislang nicht bekannt. Insgesamt verlief die Falschfahrt in einer Länge von rund 10 Kilometer.

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.