Nach Vergewaltigung: Mädchen (11) bringt Baby im Bad zur Welt

Nach Vergewaltigung: Mädchen (11) bringt Baby im Bad zur Welt
Nach Vergewaltigung: Mädchen (11) bringt Baby im Bad zur WeltFoto-Quelle: Pixabay
News Team
Von News Team

In den USA muss sich ein Teenager (17) wegen Vergewaltigung, Inzucht und Sodomie vor Gericht verantworten. Der 17-jährige Norvin Leonidas Lopez-Cante aus St. Louis gab zu, seine 11-jährige Verwandte 100 Mal vergewaltigt zu haben. Als das Mädchen ihr Baby in einer Badewanne gebar, flog der Missbrauch schließlich auf.

Wie die "New York Post" unter Berufung auf den lokalen Sender "KSDK-TV" berichtete, brachte der Vater des 17-Jährigen das Neugeborene in ein Krankenhaus. Francisco Javier Gonzalez-Lopez behauptete, der Säugling sei vor seiner Haustür ausgesetzt worden.

Das Neugeborene hatte noch die Nabelschnur, die an einem Teil der Plazenta hing. Seine Körpertemperatur war gefährlich niedrig.

Vater beteuert, nichts vom Missbrauch gewusst zu haben

Als die Polizei Gonzalez-Lopez zwei Tage später aufsuchte, um ihn erneut zu befragen, flog der Missbrauch schließlich auf. Der Vater sagte aus, dass sein Sohn Norvin das 11-jährige Mädchen geschwängert habe. Norvin Lopez-Cante (17) gestand schließlich, dass er mit dem Mädchen - einer Verwandten - seit Jahren zweimal pro Woche Sex hätte. Insgesamt wohl 100 Mal.

Der Vater des Teenagers beteuerte zwar, nichts von dem Missbrauch und der Schwangerschaft gewusst zu haben, dennoch wurden Vater und Sohn umgehend verhaftet.

Der 17-Jährige muss sich nun wegen Vergewaltigung, Inzucht und Sodomie verantworten. Sein Vater, der sich illegal in den Vereinigten Staaten aufhielt, wird wegen Kindeswohlgefährdung angeklagt.

Wie es der 11-Jährigen und ihrem Neugeborenen aktuell geht, ist nicht bekannt.

LESEN SIE AUCH
Gesundheitsreport 2020: Meiste Fehltage wegen psychischer Erkrankungen

autoren wize.life

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Igitt, mir wird kotzübel, wenn ich so etwas lese, das sind keine Menschen, Tiere allerdings auch nicht, selbst Tiere würden zurückschrecken
Das arme Mädchen wird seines Lebens nicht mehr froh werden.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.