Wegen Mobbing: Junge (9) bittet Mutter um Seil, um sich zu erhängen

Wegen Mobbing: Junge (9) bittet Mutter um Seil, um sich zu erhängen
Wegen Mobbing: Junge (9) bittet Mutter um Seil, um sich zu erhängenFoto-Quelle: Facebook
News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Mit einem emotionalen Video über Mobbing an Schulen sorgt eine Mutter aus Australien derzeit für große Aufruhr im Netz. Der Clip, der allein auf Facebook bereits über 3 Millionen Aufrufe hatte, zeigt den neunjährigen Sohn der Nutzerin. Weil er zwergwüchsig ist, wird der Junge fast täglich von seinen Mitschülern tyrannisiert. Das Kind wünscht, es wäre tot.

"Bitte gib mir ein Seil, ich will mich umbringen", schreit der Junge weinend in die Kamera. Daraufhin fängt die Mutter an zu erzählen, wie schwierig der Alltag ihres Sohnes ist, der seit Jahren gemobbt werde, wie sie sagt. Wegen seiner Körpergröße wird der Junge, der Quaden heißt, häufig von anderen Kindern und Jugendlichen verbal angegriffen.

Die Aufnahme war am vergangenen Mittwoch entstanden, nachdem die Frau ihren Sohn von der Schule abgeholt hatte. Weil der Junge während der Fahrt von einem weiteren Vorfall erzählte und dabei Selbstmordgedanken äußerte, entschied die Frau, ein Video von der Situation zu drehen.

"Ich möchte, dass die Menschen wissen, wie sehr uns das als Familie schadet", sagt die Mutter, die in Brisbane als Menschenrechtsaktivistin arbeitet, unter Tränen. "Ich möchte, dass die Menschen ihre Kinder erziehen! Die Anti-Mobbing-Scheiße an Schulen funktioniert einfach nicht!"

"Bislang haben wir das Ganze immer privat gehalten, aber wir können es nicht mehr tun"

"Ich wünschte, ich könnte jeden Moment, wenn wir in der Öffentlichkeit sind, aufzeichnen, damit die Leute das Ganze aus meiner Perspektive sehen könnten. Das ist die Seite von Mobbing, die ich nicht gerne zeige. Bislang haben wir das Ganze immer privat gehalten, aber wir können es nicht mehr tun."

Seit die Frau das Video von ihrem Sohn auf Facebook geteilt hat, erreichen sie von Menschen aus aller Welt freundliche Worte der Unterstützung. Auf Facebook erhielt der Post bereits mehr als 80.000 Kommentare und wurde knapp 150.000-mal geteilt. Auch in anderen sozialen Netzwerken ist der Clip populär:

"Das ist das härteste Video, das ich mir je angesehen habe", schrieb ein Nutzer auf Twitter. "Ein neunjähriger Junge, der sich wegen Mobbing in der Schule umbringen will. Was geht in unserer Welt vor? Versammeln wir uns hinter Quaden und zeigen wir ihm, dass nicht alle gegen ihn sind. Bleib stark, Kumpel!"

"Quadens Mutter zeigte öffentlich ein Video, in dem er um ein Seil bettelte, um sich wegen Mobbing das Leben zu nehmen", twitterte eine andere Userin und postete gleichzeitig eine Zeichnung, die sie von dem Neunjährigen machte. "Wir stehen dir zur Seite, Quaden, und wir brauchen dich hier, auf der Erde."

Auch sagten bereits mehrere Prominente Quaden ihre Unterstützung zu. "Das ist eines der traurigsten Dinge, die ich je gesehen habe", sagte etwa der Künstler Allan Mckenzie, der auch zur Gruppe der Ureinwohner Australiens gehört, als er der Mutter eine Kopie eines seiner berühmten Werke spendete.

Lesen Sie auch: Nach Mobbing-Video aus Australien: Prominente melden sich zu Wort


Als Zeichen der Unterstützung haben die Mitglieder eines Fußballteams den Neunjährigen dazu eingeladen, sie am Samstag auf das Spielfeld zu begleiten.

Quellen: "Yahoo Australia", "Daily Mail"

Das könnte Sie auch interessieren

autoren wize.life

47 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Unsere Welt ist nichts weiter als ein Haufen wandelnder scheiße...😤🤬🤬🤬
Quaden sei stark, solche Menschen haben es nicht verdient dich aufgeben zu sehen...
Du wirst irgendwann ein toller Mann und glaube mir du wirst alles erreichen was du dir vornimmst...❤
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja, Mobbing hat es immer schon gegeben. Das habe ich zu meiner Schulzeit auch
mit bekommen. Ich war nie betroffen, aber zwei in meiner Klasse hatten damit zu kämpfen, weil sie nicht der Norm entsprachen. Komisch, mir taten sie imer leid
und deshalb habe ich sie immer in Schutz genommen. Das hatte man mir nicht
beigebracht, das war einfach so!" Warum hatte ich das, und viele andere nicht?
Ich wurde nach unserer kath. Religion erzogen, vielleicht war das doch eine gute
Vorgabe. Da wurde einem durch die Eltern und Lehrer gesagt, was Recht und Schlecht ist. In der jetzigen Zeit, werden diese Werte nicht mehr vermittelt.
Die jungen Eltern erziehen nicht mehr richtig. Und die Lehrer haben keine Erziehungsberechtigung. Ja, das ist falsch verstandene "Demokratie!" Jeder glaubt
machen zu können und tun zu können was er will. Das ist falsch. Im Tierreich gibt es Ordnungen und bei den Menschen gibt es Ordnungen. Wir sind soziale Wesen
und brauchen Leitlinien. Wenn diese nicht bestehen, verliert der Mensch die
Orientierung. Früher haben nicht nur die Eltern erzogen, sondern die Lehrer, Geistliche und auch die Nachbarn. Sie alle setzten Grenzen und zeigten den
Kindern, wo es lang geht. Das ist verloren gegangen. Demokratie gab keine Vorgaben. Es wurde immer nur gesagt, wir dürfen alles sagen. Jeder was er will.
Ich sage nein!" Ein Leitfaden ist vielleicht das Sprichwort...., was ich nicht will, dass man mir tut,
das füg auch keinem Anderen zu. Wer dieses beherzigt und wenn Eltern das den
Kindern vermitteln, hätte man schon sehr viel Gutes getan. Und schwer verständlich ist das auch nicht.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gestern war der Junge der Mittelpunkt eines Football Spieles zwischen Neuseeland und Australien. hoffentlich hilft es ihn die schlechten Erfahrungen ein wenig zu vergessen. Er hat jedenfalls etwas gluecklicher ausgesehen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Diese Zustände in den Schulen u.v.m. interessieren keinen unserer Politiker und schon gar nicht die Lehrer. Aber die Parole, Leute setzt Kinder in die Welt, Kinder sind unsere Zukunft. Ich frage mich, wie diese Zukunft aussehen soll?
Kindererziehung beginnt bereits zu Hause und dabei versagen viele Eltern aus Gleichgültigkeit. Wenn die Alten schon im Beruf herum mobben , wird dies automatisch an die Kinder weiter gegeben. Wer sich darüber wundert, daß immer mehr Kinder gewaltbereit und weltfremd sind und die doch so lieben Kinder andere mobben, gehört zur Verantwortung gezogen und erzogen!
So wie die Alten sungen, zwitschern auch die Jungen.
Diese Video ist ein Spiegel unserer Gesellschaft.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mobbing ist Feige und gemein .. Diese gehören nicht mehr in der Schule sondern Angezeigt.. und jeder der still Zusieht ist nicht Besser. Ganz in unsere Nähe gibt es auch solche,, die es auch machen, Die Eltern haben es mit solchen Kindern nicht EinfachDie Kinder Moppen in der Schule
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir werden solches nie verhindern können. Es sind viele Gründe warum Menschen (Kinder und Erwachsene) Mobbing bewußt oder unbewußt ausüben.
Das einzige was man tun könnte nach meiner Meinung ist das Opfer zu einem willensstarken und selbstbewußten Menschen zu unterstützen und dieses nicht nur alleine durch ein einziges Gespräch.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Als mein Sohn in der Schule gemobbt wurde hab ich mich an seine Lehrerin gewandt. Die hat dann in der Schule mit den Schülern gesprochen und das Thema Mobbing im Unterricht durch genommen. Sie konnte dann auch den Schüler raus finden der meinen Sohn gemobbt hat und hat dann mit den Eltern gesprochen und dem Jungen. Die Lehrer bekommen es oft nicht mit das sowas in der Schule passiert, es gibt Vertrauenlehrer, Elternsprecher an die man sich wenden kann. Man muss auf das Thema aufmerksam machen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Kinder können grausam sein. Die Erziehungsberechtigten müssten handeln.
Nicht nur bei Kindern, aber auch bei Erwachsenen ist Mobbing sehr verbreitet.
Ich glaube nicht, dass Kinder von Natur aus grausam sind. Es kommt darauf an, was sie im Elternhaus erfahren. Das geben sie dann ungeschützt weiter.
Ja, sie sind Nachahmer, aber sie können noch nicht beurteilen, wie
schlimm Mobbing sein kann.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ja die antiautoritäre Erziehung , das kommt dann dabei rum
Hallo Werner, gegen die antiautoritäre Erziehung ist ja im Prinzip nichts einzuwenden, wenn sie RICHTIG angewendet wird. Ich habe auch ein paar Schulfreunde gehabt, die antiautoritär erzogen wurden und sie haben jetzt auch Kinder die ANSTÄNDIG erzogen worden sind. Auch die Enkelkinder von denen sind anständig erzogen geworden. Mobing verurteilen DIE auch.
Das ganze liegt doch nur an den Eltern, den sogenannten "Antiautoritären Erziehungsberechtigten". Die sollte man zur Verantwortung ziehen, wenn sie nicht in der Lage sind, ihrer "Brut" zu lehren und zu lernen, was Recht und was Unrecht ist.
Dir, mein junger Freund kann ich nur sagen: halte durch, du schaffst es auch und, du hast jetzt einen Mitstreiter mehr in mir.
Den anderen sage ich nur, zieht euch warm an, vielleicht kommt ihr auch mal in die Situation, wo IHR gemobbt werdet. Ich hoffe, ihr müsst sowas nie erlaben.
Früher nannte man es noch nicht mobbing. Aber wenn man von den Eltern nicht unterstützt wird bleibt man der "Schwächling" und kann sich nicht dagegen wehren. Was dann von Kindern ausgenutzt wird...
stimmt
Meistens sind es halt ein paar halbstarke Dreckspatzen die das tun, meistens sind denen ihre Väter nicht viel besser. Kenne genug von dieser Sorte.
da hast du recht , ich auch
ja stimmt,diese Väter und Söhne kenne ich auch
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja, Kinder können Monster sein...eklige Monster...
das zieht sich durch kein jugendlicher hat mehr Respekt
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.