Manching: 2 Kleinkinder erstochen aufgefunden - Mutter springt in den Tod

Manching: Kripo ermittelt nach Familientragödie mit drei Toten.
Manching: Kripo ermittelt nach Familientragödie mit drei Toten.Foto-Quelle: Pixabay
News Team
Von News Team

Eine junge Familie aus dem oberbayerischen Landkreis Neuburg-Schrobenhausen ist am Freitag auf brutale Art und Weise ausgelöscht worden - offenbar von der Mutter. Die 38-Jährige nahm sich laut "Donaukurier" auf einem Werksgelände der Firma Airbus das Leben, indem sie sich von einem Geländer in die Tiefe stürzte. Bei den eingeleiteten Ermittlungen fand die Polizei ihre beiden Kinder (3 Jahre, 10 Monate) getötet im Auto.

Wie die Polizei mitteilte, ging um 16.30 Uhr ein Notruf ein. Ein Zeuge meldete eine Frau, die sich in "suizidaler Absicht" auf einem Werksgelände in Manching aus dem fünften Stock eines Treppenhauses in die Tiefe gestürzt hatte.

Die 38-Jährige kam mit lebensgefährlichen Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus, wo sie in der Nacht starb.

Tatwaffe bei den getöteten Mädchen gefunden

Im Rahmen der Ermittlungen fanden die Kriminalpolizisten das Auto der Frau auf dem Gelände. Darin lagen zwei Kinderleichen. Die beiden Mädchen (3 Jahre, 10 Monate) waren demzufolge gewaltsam zu Tode gekommen. Ein Messer, die mutmaßliche Tatwaffe wurden sichergestellt.

Der Ehemann und weitere Angehörige werden vom Kriseninterventionsteam betreut. Für Montag ist eine Obduktion angedacht. Die Frau hatte sich eigentlich in Elternzeit befunden. Warum sie das Werksgelände aufgesucht hatte ist ebenso unklar wie Tathergang und weitere Hintergründe.

LESEN SIE AUCH
Wegen Mobbing: Junge (9) bittet Mutter um Seil, um sich zu erhängen

autoren wize.life

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.