Bremen-Osterholz: Raubüberfall auf 95-Jährige - Fahndung!

Bremen-Osterholz: Raubüberfall auf 95-Jährige - Fahndung!
Bremen-Osterholz: Raubüberfall auf 95-Jährige - Fahndung!Foto-Quelle: Pixabay
News Team
Von News Team

Drei unbekannte Frauen haben am frühen Freitagabend eine 95 Jahre alte Frau in deren Wohnung der Kölner Straße in Bremen-Osterholz überfallen und ausgeraubt. Nun sucht die Polizei Zeugen, die bei der Identifizierung der Täterinnen helfen können. Das Trio flüchtete mit Bargeld.

Laut Pressemitteilung vom Sonntag klingelten die drei Frauen gegen 18.15 Uhr an der Wohnungstür der Seniorin. Die Bremerin dachte, dass es sich um ihre Enkelin handelte und öffnete den Eingang einen Spalt. Dabei drang das Trio gewaltsam in die Wohnung ein, woraufhin die Seniorin zu Boden stürzte.

Während zwei Frauen die Wohnung nach Schmuck und Bargeld durchsuchten, hielt eine der Einbrecherinnen die 95-Jährige fest. Als die Räuberinnen fertig waren, halfen sie der Seniorin noch beim Aufstehen und flüchteten anschließend mit ihrer Beute in unbekannte Richtung.

Raubüberfall in Bremen-Osterholz: Täterinnen flüchtig

Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach Zeugen, die bei der Identifizierung der Räuberinnen helfen können. Die Ermittler fragen: Wer hat Freitagabend in der Kölner Straße verdächtige Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf die Täterinnen geben?

Die Frauen beschrieb die 95-Jährige als 20 bis 30 Jahre alt. Sie trugen dunkle Mäntel mit Fellkragen und hatten ein gepflegtes Erscheinungsbild. Eine Frau hatte dunkle Haare und einen dunklen Teint und sprach gebrochenes Deutsch.

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der (0421) 3623888 entgegen.

Europol fahndet nach den gefährlichsten Frauen Europas

autoren wize.life

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Huch das waren doch wohl nicht drei unserer ach so friedlichen Gäste? Selbst in unserer Kleinstadt mit knapp 15000 Einwohner wurden schon alte Leute in ihren Wohnungen überfallen. Clans mit Autoschiebeverhalten ganz in unserer Nähe. Niedriglöhner mit minderer Bildung und aggressivem und asozialem Verhalten nehmen rapide zu. So werden Landstriche vernichtet so wie zuerst die Ballungsgebiete durch zu Zug von Fremden bis Stadtteile und zum Schluss ganze Städte zu Slums werden in die sich selbst Polizei nicht mehr hinein traut. Was aber macht Politik? Sie liefern sich ein Duell um Posten und Machterhalt immer nur zum eigenen Vorteil. Das sind keine Politiker mehr das sind schamlose Selbstbediener, Machtgeil und am Posten klebend. Die Angst des Absturzes, da sie ja sonst nichts können außer labern, ist groß. Jeder Betrug, jede Mauschelei, so wie jeder Rechtsbruch ist da zum Wohle der Täter an der Tagesordnung.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.