Während Zwischenstopp an Flughafen: Junge (6) wohl sexuell missbraucht

Während Zwischenstopp an Flughafen: Junge (6) wohl sexuell missbraucht
Während Zwischenstopp an Flughafen: Junge (6) wohl sexuell missbrauchtFoto-Quelle: Pixabay
News Team
Von News Team

Ein sechsjähriger Junge soll während eines Zwischenstopps am internationalen Flughafen von São Paulo von einem Mitarbeiter der Fluggesellschaft Latam sexuell missbraucht worden sein. Das Kind war ohne elterliche Begleitung auf dem Weg von Belo Horizonte nach Orlando.

Wie brasilianische Medien unter Berufung auf die Nachrichtenagentur "Associated Press" (AP) berichten, hatte die Mutter 2018 den Sohn in Belo Horizonte in einen Flieger gesetzt. Mitarbeiter der Airline, die auch für den internationalen Flug zuständig war, sollten das Kind während der Ausreise begleiten.

Doch weil die Mitarbeiter in São Paulo die Dokumente des Kindes nicht finden konnten, durfte der Junge den Flug nach Orlando nicht antreten. Den Reisepass hatte eine Flugbegleiterin während des ersten Fluges in den Rucksack des Kindes gesteckt, nachdem die Papiere in einer Tasche um dessen Hals hingen.

Da an diesem Tag kein weiterer Flug der Airline nach Orlando startete, musste der Sechsjährige in einem Hotel am Flughafen übernachten. Mitarbeiter der Airline, die für die Begleitung des Jungen zuständig waren, sollten während des 15-stündigen Aufenthalts in der brasilianischen Metropole auf ihn aufpassen.

Schwere Vorwürfe gegen Airline

Nach Angaben des US-amerikanischen Vaters, der laut AP im US-Bundesstaat Florida die Airline nun verklagt hat, soll ein Mitarbeiter das Kind während des Aufenthalts im Hotel sexuell missbraucht haben. Um welche Handlungen es sich hierbei gehandelt haben soll, ist derzeit nicht bekannt.

"Latam und die Zivilluftfahrtindustrie im Allgemeinen wussten genau, welche Gefahr für unbegleitete Minderjährige bei langen Zwischenlandungen besteht, und dass unbegleitete Minderjährige, die nachlässig behandelt werden, Opfer von Angriffen werden können", soll es laut AP in der Anklage stehen.

Sexueller Missbrauch in Hotel?

Gegenüber Medienvertretern teilte die Fluggesellschaft mit Sitz in Chile vergangene Woche mit, dem Unternehmen sei kein derartiges Verfahren in den USA bekannt. Der Fall sei 2018 intern untersucht worden, allerdings seien außer der Verspätung keine Indizien auf einen sexuellen Missbrauch gefunden worden.

Sollte die brasilianische Polizei, die für die offizielle Untersuchung des Falls zuständig ist, Ermittlungen aufnehmen, hat sich das Unternehmen bereit erklärt, mit den Behörden zu kooperieren.

Quellen: "UOL Notícias", "The Sun"

autoren wize.life

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.