Niederkassel: Nach Faschingsumzug sticht er auf Freundin ein - Festnahme

Der 47-jährige Tatverdächtige wurde einen Tag nach seiner Flucht festgenomme ...
Der 47-jährige Tatverdächtige wurde einen Tag nach seiner Flucht festgenommenFoto-Quelle: Polizei Bonn
News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Nach einem brutalen Beziehungsstreit war ein 47 Jahre alter Mann aus Niederkassel zunächst geflüchtet. Er soll in der Nacht zu Faschingsdienstag auf seine Lebensgefährtin eingestochen und die 35-Jährige an Oberkörper und Kopf verletzt haben. Jetzt wurde er von einer Polizeistreife erkannt und festgenommen.

Der polizeibekannte Tatverdächtige fiel am späten Mittwochabend einer Polizeistreife in Köln-Vingst auf, wie die Ermittler am Donnerstag (27. Februar 2020) mitteilten.

Flucht nach Köln

Der 47-Jährige, nach dem seit dem Vortag gefahndet worden war, wurde von der Kölner Polizei festgenommen.

Gegen ihn wird wegen des Verdachts der versuchten Tötung ermittelt. Ihm wird brutale Gewalt gegenüber seiner Lebensgefährtin vorgeworfen.

Zunächst hatten sich der 47-Jährige und seine Freundin am Rosenmontag noch den Umzug der Jecken in Mondorf angeschaut. Anschließend sind sie nach Informationen der Polizei in die Wohnung des Mannes gegangen.

Lesen Sie auch: Hund läuft Reh nach – kurz darauf liegt er erstochen auf dem Weg

Dort soll das Paar im Verlauf des Abends in Streit geraten sein. Zunächst nur verbal, schließlich soll der Mann nach Informationen der Polizei seine Lebensgefährtin geschlagen und bedroht haben.

Frau suchte Schutz bei Nachbarn

Gegen 2.30 Uhr soll der Tatverdächtige die Frau mit einem laut Polizei "messerähnlichen Gegenstand" attackiert haben. Dabei wurde die 35-Jährige leicht an Arm, Oberkörper und Kopf verletzt.

Die Frau habe aus einem Fenster "lautstark um Hilfe gerufen", daraufhin sei der Tatverdächtige aus der Wohnung geflohen, sagte die Frau gegenüber der Polizei aus. Sie lief demnach ebenfalls aus der Wohnung und suchte Schutz bei Nachbarn.

Polizei hat Hinweise auf Bewaffnung des Mannes

Da der Polizei auch Hinweise vorliegen, dass der Mann bewaffnet sein könnte, durchsuchten Spezialkräfte der Polizei die Wohnung des 47-Jährigen.

Ermittlungen wegen versuchter Tötung

Seit seiner Flucht aus der Wohnung fehlt von dem Tatverdächtigen jede Spur. Die Mordkommission ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

autoren wize.life

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.