Blutströme fließen durch Buenos Aires: Anwohner fürchten Krankheiten

Blutströme fließen durch Buenos Aires
Blutströme fließen durch Buenos AiresFoto-Quelle: Screenshot Twitter
News Team
Von News Team

Eine Straße in der argentinischen Millionenstadt Buenos Aires verwandelte sich plötzlich in ein "Meer aus Blut", nachdem in einem nahegelegenen Schlachthof Lagertanks voller Tierblut geplatzt waren. Anwohner kritisierten "mangelhafte Reinigungsmaßnahmen" und fürchten nun Krankheitsausbrüche in der Nachbarschaft.

Grund für die blutigen Überschwemmungen in der Stadt war ein Vorfall in einem Schlachthof im Besitz des Unternehmens Ganadera San Roque in der Ortschaft Morón bei Buenos Aires.

Lokalen Medienberichten zufolge ist vergangenen Montag (9. März) ein Lagertank des Schlachthofs, in dem rund 500.000 Liter Tierblut enthalten waren, umgekippt und durch den Aufprall geplatzt. Unklar ist, ob sich der Tank auf dem Gelände des Schlachthofes befand oder sich der Vorfall während eines Transportes ereignete.

Schockierte Anwohner machten entsetzliche Videoaufnahmen des Geschehens, als die Blutströme durch die Straßen flossen, die Nachbarschaft überschwemmten und einen furchtbaren Gestank mit sich trugen.

Zeugenaussagen zufolge soll in der Gegend kurz vor Auftauchen der Blutströme ein lauter Knall zu hören gewesen, wie das spanischsprachige Blatt La opinión berichtet.

Anwohner berichten: Blutspuren auch nach Reinigung noch immer sichtbar

Dem Bericht zufolge hätten örtliche Behörden und die Feuerwehr verkündet, die Straßen vollständig gereinigt zu haben. Anwohner berichten in sozialen Medien jedoch, dass noch immer Blutspuren in den Straßen zu sehen seien. Nun mehre sich die Angst vor dem Aufkommen von Infektionskrankheiten in der Ortschaft.

Der Schlachthof habe sich zu dem Vorfall bislang nicht geäußert. Anwohner der Region hätten bereits mehrmals vergeblich die Schließung des Hofes gefordert.

Schlachthöfe lagern normalerweise das Blut toter Tiere, um es später für die Herstellung einer Vielzahl von Produkten zu verwenden. Das Blut wird später in spezialisierten Einrichtungen weiter verarbeitet.

autoren wize.life

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was ist das alles ekelhaft...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.