Warum eigentlich... erster TÜV bei neuem Bike schon nach zwei Jahren?

Warum eigentlich... erster TÜV bei neuem Bike schon nach zwei Jahren?
Warum eigentlich... erster TÜV bei neuem Bike schon nach zwei Jahren?
Aktualisiert:

 Als ich zu meinem Geburtstag einen neuen Scooter geschenkt bekam, war die Freude riesengroß. Ein Roller in der Stadt, was kann es schöneres geben? Immer am Stau vorbei, vorn an der Ampel in Pole-Position, keine Parkplatzsorgen und selbst am Flughafen müssen die horrend hohen Parkgebühren nicht bezahlt werden. Ich bin ja mit dem Zweirad unterwegs. Ein Plätzchen findet sich überall.

Aber dann plötzlich, nach zwei Jahren und einem Monat, plötzlich das auf den Sitz geklemmte Knöllchen mit der Aufforderung ein Bußgeld zu zahlen. Der TÜV sei überschritten. Wie das, ist die erste Hauptuntersuchung bei Neufahrzeugen nicht erst nach drei Jahren fällig? Denkste, wurde ich eines Besseren belehrt. Die Vorschrift gelte nur für Personenwagen, nicht für motorisierte Zweiräder.

Zweirad als Schönwetter-Fahrzeug mit geringem Verschleiß

Das war mir total neu. Schließlich, so mein kindlicher Glaube, wird mit einem Roller doch nahezu ausschließlich bei schönem Wetter und im Sommer gefahren. Die Fahrleistungen sind nicht besonders hoch im Stadtverkehr. Die Belastungen an Verschleißteilen wie Reifen oder Bremsen gering und der Auspuff wohl kaum durchgerostet oder das Fahrwerk verschlissen, die Spiegel erblindet und auch der Schweinwerfer strahlt hell wie am ersten Tag. Also warum der erste frühe TÜV- oder Dekra-Check?

Motorradfahrer in den einschlägigen Internetforen sehen darin (wieder einmal) eine Benachteiligung gegenüber den Autofahrern – so wie beim Überholverbot auch, das den Pkw-Lenkern das Überholen von Einspurfahrzeugen gestattet, im umgekehrten Fall aber nicht erlaubt. So sei bei der Reform der Regelung zu Hauptuntersuchung der Biker schlicht vergessen worden.

Die EU will nun zuschlagen

Aber es kann noch schlimmer kommen. Nach den Vorstellungen der allgewaltigen EU-Kommissare sollen Fahrzeuge, so schlägt es der Verkehrskommissar Siim Kallas vor, sollen nach Neuwagen nach vier, dann nach zwei und danach alljährlich zur Hauptuntersuchung vorfahren. Motorräder oder Scooter mit eingeschlossen. Für deren Besitzer eine schier unzumutbare Härte.

Denn viele Biker fahren Maschinen, die älter als sieben Jahre sind. Sieben Jahre alte Zweiräder gelten praktisch oft noch als neu. Auf jeden Fall ist der Bestand deutlich älter als der der von Personenwagen mit ihren 8,5 Jahren. Auch umfasst der Fuhrpark der Motorradliebhaber oft mehrere Zweiräder, die meist mit dem sommerlichen Saisonkennzeichen unterwegs sind und wenige tausend Kilometer gefahren werden. Wenn es nach Herrn Kallas ginge, müsste ich jetzt nach meinem TÜV im Oktober dann im nächsten Oktober wieder vorfahren. Sicherlich auch ein Thema, das auf der Anfang Oktober in Köln stattfinden internationalen Motorradmesse Intermot (3. - 7. 10.) <http://www.intermot.de> diskutiert wird.

Bis das der TÜV uns scheidet? Na, so schnell wird es nicht passieren, denn dazu mag ich meinen Roller zu sehr.

Alle Beiträge der Reihe "Warum eigentlich" finden Sie hier: http://www.seniorbook.de/themen/schl..._eigentlich

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.