Einbau leicht gemacht: in wenigen Tagen ist der Vestner-Privataufzug einsatzfähig

Anzeige
Einbau leicht gemacht: in wenigen Tagen ist der Vestner-Privataufzug einsatz ...
Einbau leicht gemacht: in wenigen Tagen ist der Vestner-Privataufzug einsatzfähigFoto-Quelle: (c) Vestner Aufzüge/Gerhard Blank
Service Tipp

Behinderung oder Gebrechlichkeit im Alter muss nicht unbedingt den Auszug aus dem eigenen Haus bedeuten. Die Entscheidung für einen Vestner-Privataufzug ermöglicht es, den Lebensabend zuhause zu verbringen. Der Einbau ist einfacher als erwartet und auch ein Anbau ist möglich.

Wer nicht gerne Treppen steigt, kommt bisher schon in Büro-Gebäuden, Hoch- und Krankenhäusern oder in Sportstätten wie der Allianz Arena in den Genuss eines sicheren Vestner-Aufzugs. Jetzt ist dieser Komfort auch für die eigenen vier Wände zu haben: Mit einem Vestner-Privataufzug für das Eigenheim. Das Gute daran: Der kompakte wie kostengünstige Aufzug wurde speziell für die Anforderungen von Wohnhäusern konzipiert.

Der Vestner-Privataufzug kann drei Stockwerke anfahren


„Wir entwickeln uns zunehmend in eine Gesellschaft der älteren Menschen. Dem tragen wir mit unserem neuen Privataufzug Rechnung, denn er bietet Lebensqualität pur“, so Paul Vestner, Geschäftsführer der Vestner Aufzüge GmbH. „Mit diesem Lift bleiben Unabhängigkeit und Bewegungsfreiheit in der gewohnten Umgebung erhalten, egal ob man nur Einkäufe oder den Wäschekorb bequem in eine andere Etage transportieren oder mit dem Rollstuhl von Stockwerk zu Stockwerk fahren möchte. Die gewonnene Selbstständigkeit erspart auf jeden Fall vielen Menschen den sonst möglicherweise notwendigen Umzug in ein Altenheim.“

Der Vestner-Privataufzug kann in einem Neubau oder Altbau problemlos im „Treppenauge“ oder in einem gesonderten Betonschacht installiert werden. Lässt die Architektur einen Einbau nicht zu, kann der Privataufzug alterativ auch außen angebaut werden. Der Aufzug für Zuhause kann drei Stockwerke anfahren und ist damit für die Mehrzahl der Eigenheime bestens geeignet. Er verfügt über eine neuartige und behindertengerechte Leichtbaukabine (nach europäischer DIN-Norm EN 81-70). Er bietet Hausbesitzern und Architekten größtmögliche Planungsfreiheit – sowohl durch seinen geringen Platzbedarf als auch sein gegenüber herkömmlichen Personenaufzügen deutlich reduziertes Gewicht.

Einfacher Einbau des Vestner-Privataufzugs durch Handwerker oder Elektriker


Der maschinenraumlose Antrieb und eine geringe Bodentiefe von wenigen Zentimetern sind den bauseitigen Erfordernissen eines Eigenheims angepasst. Der bauliche Aufwand ist damit minimiert. Durch seine modulare Bauweise lässt sich der Vestner-Privataufzug vom Handwerker oder Elektriker nach dem IKEA-Prinzip einfach einbauen. Eine gesonderte TÜV-Abnahme ist nicht erforderlich.

Welche Variante jeweils in Frage kommt, ist abhängig von den baulichen Gegebenheiten und vom Gesundheitszustand des Betroffenen. Es empfiehlt sich, vor solch einer Anschaffung einen Wohnberater oder einen Architekten zu konsultieren. Alternativ helfen auch die Experten der Vestner Aufzüge GmbH weiter, insbesondere bei der Beratung über Zuschussmöglichkeiten. „Das technische Produkt Aufzug ist mit dem Vestner-Homelift entzaubert und jetzt ein Volksprodukt. Wir nehmen dem Aufzug den Nimbus des Besonderen und auch vielen Menschen die Angst vor dem Steckenbleiben“, so Paul Vestner.

Beim Grundriss-Check auf der Seite privataufzug.vestner.com kann sich jeder Interessierte eine erste individuelle Empfehlung für die beste Lösung unter folgenden Gesichtspunkten einholen:
• Anbau oder Einbau,
• Betonschacht oder Glas-Alu-Schacht,
• Erstellung von Zugängen mit geringstem Aufwand,
• geringste Kosten,
• architektonisch harmonischste Lösung.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren