Alessia und Livia Schepp: So könnten die vermissten Mädchen heute aussehen

So könnten Alessia und Livia Schepp heute aussehen
So könnten Alessia und Livia Schepp heute aussehenFoto-Quelle: Missing Children Switzerland
News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Seit Ende 2011 fehlt von den Zwillingen Alessia und Livia Schepp aus Saint-Sulpice in der Schweiz jede Spur. Ihr Vater hatte die beiden im Zuge eines Trennungsdramas entführt. Später wurde seine Leiche gefunden.

Vater Matthias hatte sich mit den beiden damals sechs Jahre alten Töchtern nach Italien abgesetzt, wo er sich dann selbst tötete. Das Schicksal der Mädchen ist jedoch bis heute nicht geklärt. Interpol führt sich noch immer als Vermisst. An seine Frau schrieb er damals: "Die Mädchen ruhen jetzt in Frieden. Sie haben nicht leiden müssen."

Gelten als vermisst: Alessia und Livia Schepp
InterpolGelten als vermisst: Alessia und Livia Schepp

Nun hat die Organisation "Missing Children Switzerland" die Mädchen am Computer künstlich altern lassen. Die Hoffnung dahinter: Dank neuer, digital generierter Bilder könnte es neue Hinweise auf den Verbleib der Zwillinge geben.

Ähnlich wie bei Maddy gab es wilde Spekulationen über die beiden Mädchen aus St. Sulpice. Zeugen wollen sie auf Sardinen oder in einem Roma-Camp gesehen haben. Andere wiederum vermuten sie tot am Grund des Genfersee oder auf Korsika, wie der Schweizer Blick vor drei Jahren schrieb.

Beschreibung:
Vorname: Livia Clara, Alessia Vera
Nachname: Schepp
Geschlecht: Weiblich
Geburtstag: 07.10.2004
Geburtsort: Lausanne, Schweiz
Nationalität: Schweiz
Größe bei Verschwinden: 1.15 Meter
Haarfarbe: Blond
Verschwunden: 05.02.2011 im Alter von 6 Jahren

(Anm.d.Red.: Der Artikel wurde am 25.02.2020 aktualisiert, nachdem die Organisation klargestellt hatte, dass sie unabhängig von der Mutter handelte. Zuvor wurde der Mutter die Hoffnung auf neue Hinweise zugewiesen.)

Deutschlands vermisste Kinder

autoren wize.life

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.