Der Gummireifen ohne Luftdruck: der Tweel von Michelin im Einsatz

Das ist einfach die Luft raus! - Der ganz andere Reifen (Teil 2)

Aktualisiert:

Mit dem Michelin "Tweel" hat die französische Reifenfirma ein revolutionäres und vollkommen neues Reifenkonzept entwickelt. Die zukunftsweisende Kombination aus Reifen und Rad (engl. tyre = Reifen, wheel = Rad) in einem Bauteil kommt völlig ohne Luftdruck aus. Die Feder- und Dämpfungswirkung der Luft übernehmen beim Michelin Tweel hochflexible Speichen. Sie verbinden die Lauffläche aus Gummi mit der integrierten Leichtmetallfelge, federn Fahrbahnunebenheiten ab und tragen das Fahrzeuggewicht.

Tweel revolutioniert die zukünftige Mobilität

"Bahnbrechende Revolutionen in der Fortbewegung kommen alle einhundert Jahre einmal vor", erklärt Terry Gettys, Direktor des Michelin Forschungs- und Entwicklungszentrums im nordamerikanischen Greenville, South Carolina. "Ein neues Jahrhundert ist angebrochen, und Tweel hat sein Potenzial, die Mobilität nachhaltig zu verändern, bereits unter Beweis gestellt."

Deutlich leichter als herkömmliche Reifen

Zahlreiche Vorteile sprechen für das System: Tweel wiegt nur fünf Prozent einer herkömmlichen Rad-Reifen-Kombination. Auch der Rollwiderstand konnte gegenüber einem klassisch bereiften Personenwagen signifikant reduziert werden. Dies spart nicht nur Kraftstoff: Auch bei der Fahrwerksabstimmung eröffnet die Rad-Reifen-Kombination ganz neue Möglichkeiten. Bei dem zukunftsweisenden System kann die Steifigkeit des Reifens in vertikaler und in horizontaler Richtung erstmals unabhängig voneinander abgestimmt werden.

Bessere Fahreigenschaften

Resultat: Die Seitenführungskraft liegt beim Michelin Tweel wesentlich höher als bei einem handelsüblichen Luftreifen – was Handling, Kurvengeschwindigkeit und Fahrstabilität erheblich verbessert. Dabei steht der Michelin Tweel einem Luftreifen in puncto Fahrkomfort, Belastbarkeit und Federungskomfort nicht nach.

Weltweite Anwendung in unterschiedlichen Bereichen

Über das Prototypenstadium ist der Michelin Tweel bereits hinaus: Tweel wird beispielsweise in Kleinserie von einem amerikanischen Rollstuhlhersteller eingesetzt und ermöglicht gehbehinderten Menschen damit das problemlose Treppensteigen. Darüber hinaus entwickelt Michelin derzeit die luftlosen Reifen für verschiedene Spezialfahrzeuge des Katastrophenschutzes. Ab Michelin hat es ebenso wie Continental noch nicht geschafft, solche Reifen auch für Personenwagen anzubieten und sie in Großserie herzustellen. Aber man sollte nie nie sagen.

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hätte ich gern fürs Fahrrad - nie mehr pumpen, keinen Platten mehr....ein Traum!
Danke Linus. Z.Zt. habe ich diesen drauf :
"Der Unplattbar®-Reifen: der Marathon Plus Drahtreifen von
Schwalbe."
In Verbindung mit dieser Flüssigkeit sollte dann nichts mehr schief gehen. Ich werde mich mal durchfragen...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren