Mann hört Klopfgeräusche aus frischem Grab – Rettungswagen rückt an

Symbolbild
SymbolbildFoto-Quelle: Pixabay
News Team
Von News Team

Ein Mann hat in Losheim im Saarland Polizei und Feuerwehr auf den Plan gerufen, weil er angebliche Klopfgeräusche auf einem Friedhof gemeldet hatte. Das berichtet die "Saarbrücker Zeitung".

Der 56-Jährige besuchte das Grab seines Vaters, als er ein lautes Klopfen vernahm, das er einem benachbarten Grab zuordnete. Weil es sich dabei um ein frisches Grab handelte, befürchtete er, jemand könnte lebendig begraben sein. Feuerwehr, Polizei und ein Krankenwagen rückten an.

Steine wohl die Verursacher des Geräuschs


Ermittlungen ergaben jedoch, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Die Frau, die bereits am Sonntag auf dem Friedhof beigesetzt worden war, war schon sehr alt und krank und zuvor vier Tage lang in einem Kühlhaus bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt untergebracht. Sie war definitiv tot.

Möglicherweise brach jedoch der Holzsarg unter der Erdlast zusammen. Diese wäre laut "Bild" so kurz nach der Beerdigung allerdings eine Seltenheit. Wahrscheinlicher ist laut Polizei, dass sich das Erdreich gesetzt hat und dabei eventuell Steine bewegt wurden.

Blaualgen: Die Schattenseite des Sommers

autoren wize.life

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.