wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Prozess gegen Kandel-Mörder (Symbolbild)

Mia (15) getötet: Abdul D. würgt Beamten vor Gericht - während die Mutter des Mädchens aussagt

News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Abdul D. (verm. 20) stach seiner Ex-Freundin Mia (15) ein Messer mitten ins Herz. Bei seiner Gerichtsverhandlung rastete der Mann völlig aus - weil er die Aussage der Mutter des toten Mädchens nicht ertragen konnte.

Abdul D. (wird auf 20 geschätzt) hatte eine Beziehung mit Mia geführt. Doch als sie sich von ihm trennte, überfiel er sie am 27. Dezember 2017 in einem dm-Markt in Kandel (Rheinland-Pfalz) und stach ihr sein Messer direkt ins Herz. Die Tat löste deutschlandweit Empörung und Bestürzung aus. Jetzt muss er sich dafür vor Gericht verantworten. Am vergangenen Freitag machte Mias Mutter ihre Aussage. Die Frau wirkte wie in Trance, als sie von dem berichtete, was für jede Mutter unerträglich sein muss.
__________________________________________________

Im Video: Verletzte nach Hornissen-Attacke: Wie gefährlich sind sie wirklich?


__________________________________________________
Sie erzählte davon, wie sie erfahren habe, dass ihre kleine Tochter erstochen wurde. Das hatte sie aber erst realisiert, als sie ihren toten Körper in der Klinik leblos vor sich liegen gesehen habe. Sie habe sich kalt angefühlt, als sie ihr noch einmal über die Wange gestreichelt habe. Da erst sei ihr klar geworden, dass sie ihr einziges Kind verloren habe. Mia sei dann mit ihrer Babydecke beigesetzt worden.

Abdul D. konnte diese Konfrontation mit dem Leid, dass er verursacht hat, nicht aushalten. Zunächst rutschte er nur auf der Anklagebank hin und her. Doch dann sprang er plötzlich auf und brüllte:

Ich will hier sofort raus!

Dann eskalierte der Mann völlig. Als zwei Vollzugsbeamte versuchten, ihn festzuhalten, schlug er um sich. Besonders einer der Männer bekam seine Aggression zu spüren. Abdul D. spuckte ihn an, bezeichnete ihn als „Drecksbulle“ und würgte ihn am Hals. Dabei wurde der Beamte an Arm und Hand schwer verletzt. Erst durch die Unterstützung von herbeigeeilten SEK-Beamten konnte der Tobsüchtige gebändigt und in Hand- und Fuß-Fesseln abgeführt werden.

Die Anwesenden zeigten sich nach dem Vorfall geschockt. Die zuständige Gutachterin erklärte, sie habe so etwas noch nie erlebt.

Heute wird Abdul D. mit der Aussage von Mias Vater konfrontiert werden.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren