wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Nach Unfall auf A45 - kleiner Terrier ausgebüxt

A45 bei Hagen: Kleiner Hund rast nach Unfall wie wild über Autobahn

News Team
Von News Team

4 beteiligte Fahrzeuge, 2 Schwerverletzte und ein geretteter Hund - das ist die Bilanz eines Unfalls am Dienstagmorgen bei Hagen auf der A45 Richtung Frankfurt.

Der Fahrer eines LKW, ein 46-Jähriger aus Unna, musste kurz vor dem Rastplatz "Rövelder Mühle" verkehrsbedingt abbremsen. Die nachfolgenden Fahrer eines Opel Vivaro, ein 70-Jähriger aus Ascheberg, und der Fahrer eines VW Caddy, ein 70-Jähriger aus Hagen, konnten ihre Wagen ebenfalls abbremsen.

Der Fahrer eines weiteren nachfolgenden LKW, ein 27-Jähriger aus Duisburg, konne nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallt auf das Heck des Opel Vivaro. Die Wucht des Zusammenpralls schiebt den Vivaro auf den vor ihm stehenden Caddy. Von hier aus prallt der Vivaro anschließend noch gegen den LKW des 46-Jährigen aus Unna.

Der 70-Jährige sowie seine Ehefrau kommen mit Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Hund springt aus Tür und rast auf Autobahn

Als die Ehefrau des 70-Jährigen die Beifahrertür öffnet, springt deren kleiner Terrier auf die Fahrbahn. Der kleine Hund läuft daraufhin über die Richtungsfahrbahn Frankfurt hin und her. Nach mehreren Schnellspurts der Streifenwagenbesatzung,mit Unterstützung des Hageners konnte der kleine Terrier von der Autobahn wohlbehalten "in Gewahrsam" genommen werden.

Puh, dem Kleinen ist nichts passiert
Polizei DortmundPuh, dem Kleinen ist nichts passiert

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 18.000 Euro.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren