wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Ermordete Touristinnen: In Marokko lebender Schweizer verhaftet - Er soll die Killer trainiert haben

News Team
Von News Team

Nach dem brutalen Doppelmord an zwei Rucksack-Touristinnen Mitte Dezember in Marokko, haben die marokkanischen Behörden einen Schweizer festgenommen.

Das berichtet die Bild-Zeitung. Der Mann, der in Nordafrika lebt und auch die spanische Staatsbürgerschaft besitzt, soll eine „extremistische Ideologie“ haben und steht im Verdacht, in Verbindung mit einigen inhaftierten Verdächtigen zu stehen.

Im Video| Marokko: Zwei Touristinnen erstochen gefunden

So soll er einige der Tatverdächtigen in moderner Kommunikationstechnik und im Schießen unterrichtet haben. Ermittlungen hätten zudem ergeben, dass er Marokkaner und afrikanische Staatsbürger aus Ländern südlich der Sahara rekrutierte, um „Terrorpläne in Marokko auszuführen“.

19 Verdächtige festgenommen


Insgesamt befinden sich jetzt 19 Personen in Haft, darunter die vier Hauptverdächtigen, die offenbar dem IS nahestehen.

Drei Hautpverdächtige sind bereits in Haft.
Hespress.comDrei Hautpverdächtige sind bereits in Haft.

Zwei skandinavische Studentinnen waren Mitte Dezember auf ihrer Rucksack-Tour brutal getötet und enthauptet worden. Bilder der Leichen sollen die Killer laut „Sun“ per Facebook an die Mutter eines Opfers geschickt haben.

Lesen Sie auch...Rucksack-Touristinnen in Marokko ermordet – Täter offenbar Islamisten

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren