Prozess-Auftakt gegen 19-Jährigen in Kiel - Tat ist einfach schrecklich

Den schweren sexuellen Missbrauch an seiner Tochter wollte er mit dem Mord v ...
Den schweren sexuellen Missbrauch an seiner Tochter wollte er mit dem Mord verdecken.Foto-Quelle: Pixabay (Symbolbild)
News Team
Von News Team

In seiner Wohnung in Kiel soll ein 18-Jähriger seine vier Wochen alte Tochter auf schwerste Weise sexuell missbraucht haben. Um den Missbrauch zu verdecken, bringt er sie nachher brutal um, das Mädchen stirbt an einem Schädel-Hirn-Trauma. So der Vorwurf der Staatsanwaltschaft. Für die erschütternde Tat im vergangenen April muss sich der Vater nun vor dem Landgericht in Kiel verantworten.

Wie der Norddeutsche Rundfunk (NDR) berichtet, soll der mittlerweile 19-Jährige während der Tat betrunken und mit Drogen zugedröhnt gewesen sein. Der 19-Jährige wirft der Mutter vor, sich nach der Geburt nur noch um das Kind gekümmert zu haben. Als Tatmotiv nennt die Staatsanwaltschaft Frustration und Wut über die eigene Lebenssituation und Perspektivlosigkeit.

Der Prozess, der aus Gründen des Persönlichkeitsrechts unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet, wird vor der Jugendstrafkammer des Landgerichts abgehalten. Nach Angaben des NDR wird das Urteil wird für Mitte Februar erwartet. Seit dem Verbrechen sitzt der junge Mann in Untersuchungshaft.

IM VIDEO | Mutter sieht zu, als Mann ihre Tochter (1) missbraucht

Mehr zum Thema

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
da fehlen einem die Worte.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.