Vermisste Rebecca (15) vermutlich tot - Verdächtiger wieder auf freiem Fuß

► Video
Seit dem 18. Februar gibt es keine Spur von Rebecca (15) aus Berlin.
Seit dem 18. Februar gibt es keine Spur von Rebecca (15) aus Berlin.
News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Nach wie vor fehlt von der vermissten 15-jährigen Rebecca R. aus Berlin jede Spur. Das Mädchen ist mittlerweile schon seit fast zwei Wochen verschwunden. Der Schwager des Mädchens wurde am Donnerstag vorläufig festgenommen, dessen Haus kriminaltechnisch auf den Kopf gestellt und nun wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Polizei geht davon aus, dass Rebecca nicht mehr am Leben ist.

UPDATE: Rebecca zweit 2 Wochen vermisst: Schwager trotz Freilassung weiterhin tatverdächtig


Polizei und Generalstaatsanwaltschaft Berlin haben am späten Freitagnachmittag eine Mitteilung veröffentlicht. Darin heißt es: "Nachdem Ermittler der 3. Mordkommission den 27-jährigen Schwager der vermissten Rebecca aufgrund neuer Erkenntnisse, insbesondere derzeit nicht aufzuklärender Widersprüche zwischen seinen Angaben und den neusten Ermittlungsergebnissen, vorläufig festnahmen, wurde der Beschuldigte heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt."

Und weiter:

Da es nach wie vor keinerlei Lebenszeichen von der Vermissten gibt, ist inzwischen davon auszugehen, dass Rebecca Opfer eines Tötungsdeliktes wurde. Sie konnte bislang nicht aufgefunden werden.

Vater Bernd glaubt an ein Verbrechen

Seit über einer Woche fehlt jede Spur von Rebecca R. (15) aus Berlin. Ihr Vater Bernd (55) glaubt, dass in der Nacht ihres Verschwindens ein schreckliches Verbrechen geschah - und hat eine ganz bestimmte Bitte an die Öffentlichkeit.

Rebecca habe zwar Streit mit Mitschülern gehabt, deswegen auch einen Großteil ihrer Instagram-Fotos gelöscht und wollte die Schule wechseln - dass sie aber deswegen ausgerissen sein soll, hält ihr Vater für ausgeschlossen: "Sie hat keinen Freund. Und sie ist immer zuverlässig."

Im Video: Suche nach Vermisster: «Becci, wir geben nicht auf»

#findbecci - Schwester sucht mit Instagram-Hashtag

Auch Rebeccas Schwester ist verzweifelt. Seit Tagen sucht sie mit Hilfe eines selbstgemachten Plakates auf Instagram und Facebook nach Rebecca. Nun hat sie einen Hashtag auf Instagram eingerichtet, um Hinweise zum Verschwinden ihrer Schwester zu sammeln. Ihre Schwester schreibt unter dem Hashtag #findbecci:

Becci, wir finden dich. Egal, wo du jetzt bist.

In einem anderen Post heißt es: „Becci, wir geben nicht auf.“

Das Verschinden von Rebecca R. aus Berlin - Chronik eines Rätsels

Samstag, 16. Februar

  • Rebecca macht Pläne und kauft Fotorahmen für ihre Fotoecke im Keller

Sonntag, 17. Februar

  • Rebecca verbringt das Wochenende bei ihrer Schwester Jessica (27) in Berlin-Britz, nur 4 Kilometer von ihrem Zuhause entfernt

Montag, 18. Februar

  • 5.45 Uhr - Rebeccas Schwager, der Mann ihrer Schwester, kommt von einer Firmenfeier nach Hause
  • Zwischen 6.00 Uhr und 8.00 Uhr - Rebeccas Handy loggt sich zum letzten Mal im WLAN ihrer Schwester ein
  • 7.00 Uhr - Rebeccas Schwester Jessica bringt ihrer Tochter zur Kita, ins Wohnzimmer nach der dort übernachtenden Rebecca schaut sie nicht
  • gegen 7.15 Uhr - Rebeccas Mutter Brigitte R. (52) ruft an - da ist das Handy bereits aus
  • 8.30 Uhr - Rebeccas Schwager schaut im Wohnzimmer nach, doch da ist Rebecca bereits nicht mehr da. Außer ihr fehlt auch eine Fleecedecke, was Papa Bernd im Gespräch mit Bild so erklärt:
Wir vermuten, dass sie jemanden treffen wollte, sonst hätte sie ausgeschlafen. Wahrscheinlich war ihr kalt, deswegen muss sie die Decke mitgenommen haben.
  • 9.50 Uhr - Unterrichtsbeginn an der Walter-Gropius-Gesamtschule in der Fritz-Erler-Allee - Rebecca erscheint nicht
  • Montagabend - Brigitte R. meldet ihre Tochter vermisst. Danach passiert drei Tage lang erst einmal gar nichts - normal bei verschwundenen Jugendlichen

Jetzt ermittelt die Mordkommission.

Vater Bernd (55) appelliert an die Presse:

Bitte schreibt, die Leute sollen in Kellern und Lauben gucken. Wir vermuten dass sie irgendwo festgehalten wird.
Wer hat dieses Mädchen gesehen?
PolizeiWer hat dieses Mädchen gesehen?

Die Polizei bittet dringend um Hinweise.

Personenbeschreibung:

  • 15 – 18 Jahre
  • 170 – 180 cm groß
  • schlanke Gestalt
  • braunes, schulterlanges Haar

Im Rahmen der Öffentlichkeitsfahndung hat die Polizei am Wochenende Fotos der Kleidung herausgegeben, die Rebecca zum Zeitpunkt ihres Verschwindens trug.

+ Bekleidet war sie mit einer rosafarbenen Plüschjacke und blauen Jeans mit zerrissenen Knien

Diese rosafarbene Plüschjacke trug Rebecca zum Zeitpunkt ihres Verschwindens
PolizeiDiese rosafarbene Plüschjacke trug Rebecca zum Zeitpunkt ihres Verschwindens

+ Sie trug einen weißen Kapuzenpullover mit der Aufschrift "RAP MONSTER"

Rebecca trug diesen weißen Kapuzenpullover mit der Aufschrift “RAP MONSTER”
PolizeiRebecca trug diesen weißen Kapuzenpullover mit der Aufschrift “RAP MONSTER”

+ schwarz-weiße Sportschuhe der Marke „VANS“

Sie trug schwarz-weiße Sportschuhe der Marke „VANS“
PolizeiSie trug schwarz-weiße Sportschuhe der Marke „VANS“

+ und hatte eine große beige-rosafarbene Handtasche und einen weinroten Rucksack dabei

Diesen weinroten Rucksack hatte die Jugendliche dabei
PolizeiDiesen weinroten Rucksack hatte die Jugendliche dabei

Die Polizei fragt: Wer hat Rebecca Reusch am Morgen des 18. Februar 2019 im Bereich zwischen Maurerweg und Fritz-Erler Allee gesehen?

Wer hat sie nach dem 18. Februar 2019 noch gesehen oder Kontakt zu ihr gehabt?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Berlin-Kreuzberg unter der Telefonnummer (030) 4664-573330 (innerhalb der Bürodienstzeiten) oder (030) 4664-571100 (außerhalb der Bürodienstzeiten) oder jede andere Polizeidienststelle.

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Personenbeschreibung: 170 - 180 cm groß,

Was soll der Unsinn, die Familie wird doch wohl eine genauere Angabe zur Größe machen können.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie traurig wenn Sie weg ist dann ist klar das sie entweder mit jemanden gegangen ist den Sie vertraute und dann wurde sie entführt so kann man Personen schnell bekommen Rebecca ist in die Falle gelaufen oder sie wurde schon von Anfang an entführt von den jenen der Sie kannte ,im Grunde genommen müsste man nach Gefühl arbeiten ,nicht den Verstand einsetzen der immer wieder manipuliert werden kann und warten finde ich auch bei so vielen Entführten Opfern bescheuert ,damit haben die Täter viel Zeit und großen Vorsprung ,vieles müsste geändert werden wenn ihr wirklich dann interessiert seid das so was nicht mehr vor kommt ,kann auch mir passieren bin auch alleine und muss mich hier zwischen Psychopath durch kämpfen wo alle Leute zu sehen und niemand greift ein ,ich vermute das dieses Mädel verloren ist zum weinen mit diesen Gesetzen die uns alle gar nicht schützen
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.