Kinderporno-Skandal in Würzburg: Logopäde wird Haftrichter vorgeführt

► Video
In Würzburg steht ein Mann unter Verdacht der Kinderpornografie
In Würzburg steht ein Mann unter Verdacht der Kinderpornografie
News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Ein Mann in Würzburg steht unter Verdacht, kinderpornografisches Material hergestellt und verbreitet zu haben. Sein Partner, der in einer Kindertagesstätte arbeitet, wurde nach vorübergehender Festnahme wieder auf freien Fuß gesetzt. Er hat offenbar nichts von den Machenschaften gewusst.

Der Verdacht gegen zunächst beide Männer hatte sich im Rahmen umfangreicher Ermittlungen zu Kinderpornografie im Darknet ergeben. Wie die Generalstaatsanwaltschaft Bamberg am Donnerstag mitteilte, wird einer der beiden Männer dem Haftrichter vorgeführt.

Tatverdächtiger hat auch Kinderturnen angeboten

Nach Informationen von "infranken.de" handelt es sich bei dem Tatverdächtigen um einen Logopäden, der eine eigene Praxis führt und in Zusammenarbeit mit Sportvereinen auch Kinderturnen anbot. Er soll das Material, auf dem kleine Jungen zu sehen sind, hergestellt und verbreitet haben. Ermittler identifizierten demnach einen entsprechenden Internetanschluss.

Kita-Mitarbeiter wusste nichts von Untaten

Der Partner des Mannes, ein stellvertretender Kita-Leiter, hatte den Anschluss auch genutzt, weshalb er ebenfalls in Verdacht geraten war. Der Mann ahnte nach jetzigem Ermittlungsstand aber nichts von dem Material.

Ermittler durchsuchten eine Kita in Würzburg-Heuchelhof
(c) Copyright NEWS5 Syndication UGErmittler durchsuchten eine Kita in Würzburg-Heuchelhof

Große Durchsuchungsaktion

Bereits am Mittwoch hatten Einsatzkräfte mehrere Objekte durchsucht, darunter eine integrative Kindestagesstätte im Würzburger Stadtteil Heuchelhof, dem Arbeitsort des Partners des Verdächtigen. Dort werden vor allem Kinder mit Behinderung betreut.

Die groß angelegte Durchsuchungsaktion wurde von Einsatzkräften der Kriminalpolizei Würzburg, sowie Staatsanwälten der Zentralstelle Cybercrime Bayern durchgeführt, die zudem von der Bayerischen Bereitschaftspolizei, einem Spezialeinsatzkommando und Beamten des Bundeskriminalamtes und der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta unterstützt wurden.

Helft mit bei der Suche nach Kinderschändern: Wer kennt diese Gegenstände?

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bin fassungslos...Wenn meinem Sohn so etwas passiert wäre...als er noch in den Kindergarten ging...ich weis nicht...was ich mit denen gemacht hätte...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren