tödllicher Seeunfall auf Flensburger Förde (Symbolbild)

Flensburger Förde: 1 Toter, 1 Vermisster, 1 Verletzte - tödliches Drama auf Ostsee

News Team
Von News Team

Eine Ausfahrt mit dem Ruderboot in Schleswig-Holstein endete für mindestens einen der Beteiligten tödlich. Ein weiterer Mann wird noch immer im Raum der Flensburger Förde an der dänischen Grenze vermisst. Eine Frau musste mit Unterkühlung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Wie die Polizei Flensburg meldet, ereigente sich am Dienstagabend (16.04.19) gegen 18:30 Uhr ein schwerer Seeunfall auf der Flensburger Förde in Höhe Schausende, als ein mit drei Personen besetztes Ruderboot aus bislang unbekannter Ursache kenterte. Von den drei havarierten Insassen konnten eine 50-jährige Frau und ein 56-jähriger Mann von anderen Sportbootfahrern gerettet und an Land gebracht werden. Der Mann wurde von den Rettungskräften vor Ort reanimiert und mit der unterkühlten Frau in ein Krankenhaus gebracht.

Dort starb der Mann am Mittwochmorgen.

Die dritte Person, ein 53-jähriger Mann, wird immer noch vermisst. Die Suche nach ihm wurde am Abend zunächst abgebrochen. Sie wird seit Mittwochmorgen fortgesetzt. Die Ursache für das Unglück ist unklar. Die Kriminalpolizei und die Wasserschutzpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer: 0461 - 484 0 zu melden.


Im Video: Der Komponist von Notre-Dame - Die Hoffnung nach den Flammen

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren