Krasser Fall von Tierquälerei in Mildstedt

Mildstedt: Mann tritt eigenen Hund - Eine junge Frau (18) schaut nicht weg und wird dafür gewürgt

News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Schreckliche Attacke auf Mensch und Tier: In Mildstedt bei Flensburg ist eine 18-Jährige von einem Unbekannten auf der Straße attackiert und schließlich sogar gewürgt worden. Davor hatte sich der Zorn des Mann gegen seinen eigenen Hund gerichtet. Die Polizei sucht Zeugen.

Wie die Polizei nun über den Vorfall vom 4. April berichtete, war die junge Frau gegen 14:30 Uhr mit dem Rad in der Hauptstraße unterwegs. Vor ihr fuhr ein Radfahrer, der einen Hund an der Leine führte. Als dieser Hund auf einen weiteren Hund reagierte, zog er seinen Besitzer vom Rad. Der Mann trat den Hund daraufhin mehrfach in den Magen.

Bei Tierquälerei nicht weggeschaut

Die junge Frau schaute nicht einfach weg. "Sie sprach den Mann an und wurde dann von ihm gepackt und kurz am Hals gewürgt", heißt es in einer Mitteilung der Polizei. "Er erschien gewaltbereit."

Anschließend ist er in ein angrenzendes Geschäft gegangen und kurze Zeit später mit dem Hund in Richtung Dreimühlen gefahren. Der Hund soll ein Schäferhundmix mit zotteligen Haaren gewesen sein. Der Mann trug dunkle Kleidung, eine blaue Mütze, einen Drei-Tage-Bart und eine Brille.

Zeugen der Tat und Hinweisgeber zum Täter werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Husum unter 04841 - 830 0 in Verbindung zu setzen.

Dieses Video könnte Sie auch interessieren:

Mehr zum Thema

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Behandelt ihn genauso.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren