► Video

Terror in Sri Lanka - Video zeigt Explosion einer Kirche - Anschlag auf Flughafen offenbar vereitelt

News Team
Von News Team

Bei acht Terroranschlägen in Sri Lanka sind am Ostersonntag 290 Menschen getötet und rund 500 verletzt worden. Das gab die Polizei mittlerweile bekannt. Laut "Bild" sollen sieben Selbstmord-Attentäter an den Explosionen in vier Hotels, drei Kirchen sowie einer Wohngegend beteiligt gewesen sein.

Jüngsten Erkenntnissen zufolge hätte es noch mehr Opfer geben können. Sicherheitskräfte entschärften in der Nähe des Flughafens in Colombo eine Rohrbombe. Der selbstgebaute Sprengsatz sei am Sonntagabend an einer Straße zum Hauptterminal entdeckt worden.

24 Verdächtige wurden bislang festgenommen. Das berichtet der englische TV-Sender "BBC". Mehr Informationen zu den Attentätern gibt es jedoch noch nicht.

Autokamera filmt zufällig Explosion


Die Nachrichtenagentur Reuters veröffentlichte ein Video, das die Explosion der Sankt Antonius Kirche zeigt. Eine Kamera, die an einem Auto angebracht war, hatte den Moment der Detonation zufällig gefilmt.

Derweil werden im einstigen Urlaubsparadies weitere Anschläge befürchtet. Das US-Außenministerium gab eine Reisewarnung aus. Terroristische Gruppierungen würden weitere Angriffe planen, heißt es darin. Das Auswärtige Amt in Deutschland verweist nur auf einen weltweiten Sicherheitshinweis:

Im Video | Tag 1 nach dem Terror in Sri Lanka - Bilder der Verwüstung gehen um die Welt

Die weltweite Gefahr terroristischer Anschläge und Entführungen besteht unverändert fort.
Das Auswärtige Amt empfiehlt allen Reisenden nachdrücklich ein sicherheitsbewusstes und situationsgerechtes Verhalten. Reisende sollten sich vor und während einer Reise sorgfältig über die Verhältnisse in ihrem Reiseland informieren, sich situationsangemessen verhalten, die örtlichen Medien verfolgen und verdächtige Vorgänge (zum Beispiel unbeaufsichtigte Gepäckstücke in Flughäfen oder Bahnhöfen, verdächtiges Verhalten von Personen) den örtlichen Polizei- oder Sicherheitsbehörden melden.

Lesen Sie auch:

München: Vollsperrung nach Panik in Oster-Gottesdienst - Gläubige rannten auf die Straße

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren