wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Umfrage

Attentat auf Henriette Reker - Hat das Einfluss auf das Wahlverhalten?

Von News Team - Sonntag, 18.10.2015 - 09:04 Uhr

Am Samstag, den 17. Oktober 2015 wurde die Kölner Oberbürgermeister Kandidatin Henriette Reker bei einer Wahlkampfveranstaltung niedergestochen. Nach Recherchen von Spiegel-Online hat der Attentäter Frank S. eine rechtsextreme Vergangenheit. Zeugen berichteten, er habe bei seiner Verhaftung entsprechende Parolen von sich gegeben.

Henriette Reker war bundesweit bekannt geworden, weil sie bei der Unterbringung von Flüchtlingen auch unkonventionelle Wege gegangen war. Das Attentat galt auch der Flüchtlingspolitik. Es wird höchste Zeit, dass wir erkennen, dass durch dumpfe "Ich bin zwar kein Nazi, aber ..."-Beiträge ein Klima geschaffen wird, durch das Extremisten wie Frank S. glauben, sie würden im Sinne eines Großteils der Bevölkerung handeln, sogar einen Auftrag zu haben.

Liebe sb'ler - nicht nur aus Köln - hat so ein Attentat Einfluss auf Eure Wahlentscheidung?

Würde das Attentat Eure Wahlentscheidung beeinflussen?

Ja, wir müssen uns mehr gegen Fremdenfeindlichkeit engagieren.
45.9 %
Nein, das war ein bedauerlicher Einzelfall.
36.6 %
Ich würde trotzdem nicht wählen gehen.
17.5 %
Um an der Umfrage teilzunehmen, loggen Sie sich bitte hier ein oder registrieren Sie sich hier falls Sie noch kein wize.life Konto besitzen.

145 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Oh Gott, wenn ich das alles hier so lese, dann komme ich mir vor wie im Plenum während einer Sitzung. Vieles kalter Kaffee und einiges wahr. Jedoch für die jetzigen Themen - zeitnah- wolgemerkt, völlig unrelevant. Mit solchen Politisierungen und Täter/Opfer/Schuldzuweisungen erreicht man überhaupt nichts, aber auch schon gar nichts. Vielleicht sollte man die jetzige aktuelle Lage brücksichtigend, lieber mal gedanklich bei Pigida und der neonazi Szene verweilen und darüber nachdenken, wie man denen den Garaus machen kann. Finde ich persönlich viel viel wichtiger.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
@ Mauser

Ich gehe mal auf Ihren Post detaillierter ein.

1. Sie schreiben einerseits, dass EU, China und Japan die größten Konkurrenten für die USA sind wenn es um Technologie geht. Andererseits schreiben Sie, dass die USA nicht mehr Vorreiter in der Technologie sind. Warum sollten wir dann Konkurrenten sein? Ja - was denn nun?

Warum statten Menschen wie Diekmann, Guttenberg et. al. dem Silicon Valley Besuche ab? Um sich marode Ex-DDR-Technologie anzuschauen?

2. Das BIP der USA wächst derzeit um 2,3 Prozent. Ich kann bei dieser Zahl nicht erkennen, dass die USA am Boden liegt.

3. Auch in der EU müssen nicht wenige Menschen mehr als einen Job machen, um über die Runden zu kommen. In DE hat insbesondere "Rheinische Kapitalismus" aber zu einer Wertschätzung des Arbeitnehmers geführt, die es so wahrscheinlich nicht oft in den USA gibt.

Nicht alles, was die USA ausmacht, ist gut! Gott behüte.

Zum Beispiel die laschen Waffengesetze, um nur etwas zu nennen. Erst Obama hat die Gesundheitsreform angestoßen - hat viel zu lange gedauert. Aber wie gesagt: Nicht alles ist überall toll.

4. Jahrzehnte haben die USA noch noch nie irgendwo gebombt, außer in Nevada, wo sie ihre Tests machen. Humbug.

5. Bürgerkriegsähnliche Zustände? Dafür sind im wahrsten Sinne des Wortes auch die Bürger zuständig! Und ich kann nicht gemeint sein, wenn irgendwelche unterbelichteten Ostgoten "Wir sind das Volk!" jeden Montag brüllen. Nein - ihr seid es eben nicht! Und die Deutschlandfahne steht für Freiheit, Demokratie und Republik!

Wenn hier sich einige nicht entblöden zuzugeben, dass sie Nichtwähler sind - wozu die ganzen Opfer? Wozu die Kämpfe?

Abschließend möchte ich sagen: die Politik kann es nicht jedem recht machen. Das geht nicht. Aber sich in Zeiten der Globalisierung hier hinzusetzen und auf einem mit Sicherheit nicht deutschen Computer Missgunst, Desinformation oder sogar Hass einzutippen ist ein Armutszeugnis allererster Güte.

Nachtrag:
DE und RUS waren auf dem Weg, die Spitze der Weltwirtschaft einzunehmen? Aber sonst geht es Ihnen gut?
RUS ist auf dem Stand eines Entwicklungslandes, hat absolutistische Strukturen und mehr oder weniger jeder Russe ein massives Alk-Problem.
Haben Sie schon mal von einem Super-Produkt mit Super-Hype aus RUS gehört? Z.B. RUSPhone, phantastische Software, Solartechnik, Medizin? Ich nicht.
Wodka. Dat isset.
Alles, was Hr. Putin kann, ist zu sagen: "Ich habe nichts gegen Schwule - sie sollen nur die Kinder in Ruhe lassen." Oder mit seinen grünen Männchen irgendwo einmarschieren.

Ganz großes Kino. Um solche Geschäftsbeziehungen reißt sich jeder.

Und @ Theresa und Waltraud

Lest mal Zeitung(en) , hechelt nicht anderen Meinungen hinterher - sondern macht euch eure eigene.
Kann es sein dass hier ein Kommentar gelöscht wurde?
Mit den Waffengesetzen und der Gesundheitsreform in der USA haben sie recht.

Bei allen anderen Punkten kann sich vielleicht noch mal informieren. Z. B.bei verschiedenen Sendungen auf 3Sat. Teleakademie Phönix... oder einfach Google.
Der offenen Brief der US Friedensbewegung ist z. B.sehr aufschlussreich
hallo Marko --- aber die Russen haben die einzig brauchbare Oribitalrakete der Welt, die Sojus - und die fliegt seit 1966.
E bissel was können die auch
@ Bechtold
Sie wissen, was ich meine.
@ @ Planetenfrau
1966 - da wurde ich geboren. Kein Wunder, das die noch fliegt... ich lebe ja auch noch
Wer, bitte schön, hat das zu verantworten? Ich dachte, wir wären schon weiter?
@ Bechtold
Wenn ich dafür verantwortlich bin, sind sie es ebenso.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich denke so wenn die Menschen in Deutschland zufrieden sind jeder sein normales Einkommen hat heißt eine vernünftig bezahlte Arbeit weiß dass wenn keine Arbeit ist man trotzdem überleben kann die Rente einigermaßen ist was man auch davon leben kann dass man nicht betteln muss bei irgendwelchen Behörden dann wird auch keiner irgendwelche Politiker abstechen wollen dann wird es auch keine rechtsradikalen in dem Sinne geben das kann immer nur dann passieren wenn die Politik in dem sozialen Bereichen so vollständig versagt wie die jetzige die meisten Leute die ich kenne heute arbeiten für den Mindestlohn und das bedeutet im Alter gibt es wenige oder gar keine Rente das ist alles nur Theater wenn die Politik ehrlich und anständig arbeitet so dass die Menschen sich in Deutschland auch wohl und geborgen fühlen können dann gibt es keine Anschläge oder so etwas aber solange es Menschen gibt die hier hungern müssen und es alte Menschen gibt die betteln müssen solange wird es auch Rechtsradikalismus und aggressiver Handlungen geben
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Schlimm, dass so ein Verbrecher der kleinen AP Opposition schadet
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ist doch klar, die Reker hat sich abstechen lassen, um die Wahl in Köln zu gewinnen. Und ein aufrechter Deutscher wird dazu instrumentalisiert. Oh, wohin hat uns die Lügenpresse gebracht!!!
@ Holzamer
Sie sind ein armer, kranker Mensch.
Diese unsachlichen, beleidigenden Diskussionen hier....
In welchem Alter sind wir hier???
@ Aufderheide
Wen genau meinen Sie?
na, z.b. den Holzamer.....
@ Elisabeth
...was soll ich sagen - viele Leute verlieren derzeit jeglichen Anstand und Maß. Erschreckend.
Leider hat es keinen Sinn mehr, solche Kommentare an SB zu melden, meine Versuche dahingehend werden lapidar beantwortet - und es geschieht : NICHTS!
Gerade wird von Gerichten untersucht, wann die Meinungsfreiheit aufhört und die Straftat der Hetze beginnt.
Facebook hat bereits den Staatsanwalt am Hals.
Hier geht es immer noch: Ganz rechts außen! Wie lange noch?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer Lust hat und der deutschen Sprache mächtig und darüber hinaus mehr als einen Absatz lesen kann, hier die Rede von Navid Kermani, ausgezeichnet mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2015, gestern gehalten in der Paulskirche.
Sehr lesenswert.
http://www.faz.net/aktuell/feuilleto...863150.html
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich waehle in solchen Faellen immer die, denen man schon nach wenigen Stunden, die Tat in die Schuhe schieben moechte, denn dann tue ich genau das, was dieser mir feindlich gesinnten Regierung nicht gefaellt.
Ich wuerde fast alles waehlen, ausser dem Haufen, der gerade am Ruder ist.
Nie mehr CDU, nie mehr SPD lautet mein hoechstpersoenlicher Wahlspruch.
So einen Schwachsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen.
Johanna, sie lesen gerade jeden Tag einen noch viel groesseren Schwachsinn, in ihren ferngesteuerten Medien, sie erkennen es nur (noch) nicht.
@ Mauser
Geben Sie doch mal ein Beispiel, welchen Schwachsinn wir in den "ferngesteuerten" Medien lesen.
Bitte mit Quellenangabe.
Oder halten Sie gerade irgendwo einen selbstgebastelten Galgen in die Luft?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
das gab es schon öfter, man denke an herrn schäuble, herrn lafontaine. ja, jede gewalttat ist zu verabscheuen. kennedy ist seinerzeit auch an so einem verwirrten geist erschossen worden. natürlich wird das die wahl in köln beeinträchtigen. das ist klar. dennoch weiss ich heute auch kaum, wen ich wählen würde. die einen sind zu links, die anderen sind zu rechts und die mitte gefällt mir überhaupt nicht mehr. also schon ein problem, das in der form auch bestehen bleiben wird. ich schätze, die nichtwähler werden immer grösser, weil sich viele bürger überhaupt nicht mehr wahrgenommen fühlen.
Kennedy wurde entweder von der Mafia oder der CIA erschossen. Irgendwann wir sich das auch mal auflösen.
Die Politik ist nicht dazu da, eines jeden Einzelinteresse zu vertreten. Wie soll das gehen?
marko, richtig. kennedy weiss man es nicht genau. den mörder, den man vorführte, von dem weiss man auch nix genaues. aber du willst mir hier was von einzelinteresse sagen. das siehst du an der wahlbeteiligung. das sind die leute, die so denken. eine grosse koalition ist immer problematisch und wenn es dann zu so einer krise wie momentan kommt, dann gibts für anders denkende keine partei mehr. leider gehen dann zuviele ins rechte lager, das ist die schlechteste aller möglichkeiten.
Natürlich ist das Politik. Aber hat die Politik nicht auch ein besonderes Interesse daran, solche Ereignisse nicht zu verfolgen? Oft oder sogar meistens ist sie doch auch der Auslöser dafür. Leider haben wir in diesem Land keinen Volksentscheid. So können wir auch nicht gefragt werden, was wir wirklich wollen. Das ist dann manchmal ein Auslöser für politisch Andersdenkende. Nicht richtig aber bedenkenswert.
@ Margarete
Volksentscheide auf kommunaler Ebene mögen hilfreich sein. Aber nicht über alles und jeden Krempel.
Die Schweiz hat es mit ihrem Ausländerstopp-Volksentscheid vorgemacht - mit der EU stecken sie jetzt in der Bredouille.
Ich war von anfang an gegen die EU. Meiner Meinung nach waren wir bei Gründung einfach noch nicht reif genug dafür und die ganze Sache nicht ausgeklügelt. Es ist wie bei vielen großen Politikern. Sie wollen sich einen ruhmreichen Abgang verschaffen. In diesem Fall ist die EU spätestens bei der Verteilung der Lasten - sprich - Flüchtlinge - gescheitert. Schließlich war doch der Sinn eigentlich gemeinsame Hilfen und gemeinsame Lasten. Na ja, wir wurden nur rein statistisch gefragt. In meiner Siedlung war nicht einer, den man gefragt hat.
Margarete,stimmt,sicher hätten 80%dagegen gestimmt.So machen die es doch die Polits,weil sie wissen,was das Volk sagen würde-wird.Die Flüchtlinge die in ihrem Land in Todesgefahr sind ok-verfolgt werden auch ok.Aber es wird
sich vieles auftun-mit der Willkommens-begrüßung...und all das über unsere Köpfe hinweg.Wer zahlt das alles?wo Deutschland viele arme Menschen hat-vom Kind bis zur Altersarmut-dann das Gesundheitssystem usw.....denke auch an die vielen Obdachlosen-ca.330.000...kaum zu glauben..
Kein Land der Erde ist dieser Flutung gewachsen....
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ist schon traurig, wenn jemand seine Wut gegen Ausländer auf diese Weise zum Ausdruck bringt. Oft haben die, die so ausländerfeindlich agieren, gar keinen Kontakt zu Ausländern.
NPD, AfD und CSU schüren diesen Ausländerhass auch noch, oft mit Behauptungen. Da kennt man jemanden, der jemanden kennt, der gehört haben soll, dass ...
In meiner Wohngegend (keine 100m entfernt) wurden ca. 600 Flüchtlinge einquartiert. Außer dass jetzt gelegentlich Neonazis (Glaze, Springerstifel) vorbeischauen, hat sich nichts geändert. Man lebt zusammen, wie mit allen anderen Nachbarn auch.
wer eine andere meinung hat, der ist ausländerfeindlich. das genau ist unser fehler, dies ewig wieder zu behaupten. es ist doch sonnenklar, dass kein land so mal mir nix dir nix über eine million menschen aufnehmen kann, ohne dass es zu grossen problemen kommt. es fängt doch schon bei der unterbringung an. ich bin für hilfe ja. es gibt die genfer flüchtlingskonvention, ja, aber die gilt doch nicht nur in deutschland? wir wollen integrieren. wunderbar, aber mit so einer masse, wird auch das nicht gut laufen können. dann kommt noch der nachzug der familien, da kann man faktor 3-4 rechnen und das ist fast untertrieben. da fehlt es überall, schulen, lehrer, ärzte usw. das sind 2 grosstädte, die plötzlich da stehen sollten. aber die benötigen jahre, bis diese stehen. frau merkel meint, grenzen sind nicht zu sichern. aber die türkei soll es richten? das finde ich schon sehr quer. andere sollen es bringen, weil deutschland es nicht schafft? ist das nun wirklich die art und weise zu sagen, Wir schaffen das?
Sie hofft das andere das Richten was sie verbockt. Zurückrudern will sie nicht. Aber auch sie hat es einfach unterschätzt diese riesigen Flüchtlingsstrom, der nicht abreisst. Es sei denn man macht einen Stop und die Grenzen dicht. Und es soll mir keiner braunes Gedankengut unterstellen. Wir haben weiss Gott genug eigenes Elend im Land, das auch gerichtet werden muss. Und es ist wirklich nicht mit unseren Flüchtlingen im/nach dem zweiten Welkrieg zu vergleichen. Die waren froh und dankbar in Sicherheit zu sein. Und haben nicht ihre Unterkünfte angezündet. Ich denke das unser Land noch nie so uneins war wie jetzt.
Es ist doch immer wieder interessant, wohin so eine Diskussion führt. Manchmal ja auch ins Abseits. Tatsache ist, dass wir Deutschen größtenteils immer noch sehr gerne helfen. Andererseits verstehe ich die Diskussion insofern nicht, als man die Flüchtlingsfrage mit der Frage der Menge dieser Menschen verquickt. Es gibt eine klare Aussage, nämlich dass die Flüchtlinge aus den bulgarischen und und deren Anrheinern gar nicht hier behalten will. Schon verringert sich die Zahl. Man muss aber auch ehrlich zugeben, was Politik nicht tut, das wir auch in unserem Land sehr sehr viel Armut haben und auch noch viel zu wenig soziale Wohnungen. Besonders alte Menschen sind von diesen teuren Mieten betroffen und können die immer weiter steigenden Mieten bzw. deren Nebenkosten nicht mehr tragen. Auch bei uns gibt es sehr viele Kinder, die in Armut aufwachsen. Auch bei uns gibt es sehr viele Familien, die trotz Arbeit nicht von ihrem Einkommen leben können. Das darf man dabei nicht vergessen. Und hier liegt meines Erachtens auch der politische Zündstoff zwischen einigen Mitbürgern und den Migranten. Weil Politik immer noch zu wenig für die Mitbürger tut und viel zu viel nach außen brillieren will.
Was den Leuten Angst macht, das ist die nicht überschaubare Zahl des Zustroms von Flüchtlingen.
Vielleicht sollten wir uns einmal in die Rolle der Flüchtlinge versetzen, die in solchen Mengen nach Europa kommen.
Wo Bürgerkrieg herrscht, möchten doch die Flüchtlinge nur in Frieden leben und das ist auch ihr Recht. Dass sie in ihrer Heimat ggf. mit anderen Wertevorstellungen aufgewachsen sind, sollten wir respektieren, so lange diese Vorstellungen nicht auch die Ursache für den Bürgerkrieg sind.
Dass auch Wirtschaftsflüchtlinge kommen, halte ich für normal. Wer möchte denn schon dauerhaft für die gleiche Leistung nur einen Bruchteil unseres Einkommens verdienen. Denken wir doch nur an unsere Pendler (Ost-West). Die stehen auch nur vor der Alternative, abeitslos zu sein, eine schlecht bezahlte Arbeit zu haben oder eine besser bezahlte.

Eine ganz andere Frage ist doch, wie die einzelnen EU-Länder mit der Flüchtlingsfrage umhehen. Hier versagen unsere Politiker schon seit Jahren. Wer Flüchtlinge aufnimmt, muss sich auch um sie kümmern und das kostet ggf. auch viel Geld.
Du bist so im recht, Peter. Ich denke auch so, aber bei mir wie bei vielen anderen stellt sich die Frage: kann Europa bzw. Deutschland jedem Flüchtling gerecht werden? Können wir, Deutsche, jedem Flüchtling das bieten, geben, was er erhofft? Ich glaube, hier geht es gar nicht mehr um Sicherheit und Schutz vor dem Krieg. Sie wollen aber auch, genau wie die Wirtschaftsflüchtlinge aus anderen Ländern, ein besseres Leben. Das ist auch sehr menschlich und verständlich. Werden sie sich nicht betrogen fühlen? Sie kommen hier mit gewissen Erwartungen und Rechten. Sie wollen keine Almosen, sie haben und kennen ihre Rechte. Auf Gäste, die Ansprüche stellen - kann ich gut verzichten. Jede Hilfe hat ihre Grenzen.Wir wissen noch gar nicht, wie viele noch kommen werden und wie viele Familienangehörige noch nachziehen.
Das sind Fragen, auf die heute noch keiner eine Antwort kennt.
Wenn unsere Kanzlerin in der Türkei Gespräche führt, zeigt das doch nur, dass andere EU-Länder nicht mitziehen. Solche Alleingänge sind keine Lösung und beweisen, dass die EU-Länder noch keine Gemeinschaft sind. Wir haben zwar die Grenzkontrollen abgeschafft und den EURO eingeführt als gemeinsame Währung. So lange dieser EURO in den EU-Ländern unterschiedliche Kaufkraft hat, zieht das die Pendler und den Einkauftourismis nach sich.

Gemeinsam den Flüchtlingen helfen könn Geld. :
In der EU könnte ein Flüchtlingsfonds eingerichtet werden, in den alle EU-Länder einzahlen. Nur wer Flüchtlinge aufnimmt und versorgt, bekommt auc Geld.

Ich habe unlängst eine Statistik gelesen, aus der hervorgeht, dass in Deutschland 20-30% der Lebensmittel weggeschmissen werden. Damit könnte man doch mehrere Millionen Flüchtlinge ernähren und es kostet nichts.
Bei Kleidung und Schuhen ist es ähnlich. Erst kommt der Ramschtisch und dann der Schredder. Diese Sachen sind doch nur von der Vorjahresmode und nicht schlecht.

Wenn sich Deutschland darüber beklagt, dass die Flüchtlinge unkontrolliert und unregistriert einwadern, dann gehören unsere Kontrolleure nicht an die Grenze zu Österreich, sondern nach Griechenland, Italien und in die Türkei.
@Peter Schmidt, wenn Deutschland keine Waffen in Kriegsgebieten verhökert hätte gäbe es keine Flüchtlinge
Entwicklungshilfe würde die Menschen und ihrer Kultur helfen.
Wie heißt das Sprichwort : gebe einen hungernden Menschen einen Fisch und er wird einmal satt, zeige ihm wie man angelt und er wird immer satt.
@ Reusch
Wenn Deutschland ÜBERHAUPT keine Waffen exportieren würde, würde ein Schuh draus.
Das friedliche Land von heute kann morgen ein Kriegsgebiet sein.
Entwicklungshilfe ist auch kein Allheilmittel.
Siehe hier:
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaf...862121.html
Wir haben den € eingeführt....?sicher nur ein gewisser Anteil
von Menschen-die Dummen werden am Ende wieder das
Volk sein-weder die Reichen-noch die Herrschsüchtigen-all
die haben ihre Schäfchen schon im Trockenen und ich
denke an die vielen Armen im eigenem Land......eine Schande.
Steigende Preise,Mieten,die sowas von geldgierig sind...und
so vieles-ich schäme mich für die Ruderer,die uns betrügen,
belügen und verarschen .....pfui
@Marko,
Das friedliche Land ist bald ein Kriegsgebiet, die Menschen haben angst, die Armut von Deutschen steigt, die soziale Sicherheit hier im Land gibt es nicht mehr.
Für PEGIDA - Vertreter ist ist es ein gefundenes Fressen.
"Mord und Totschlag wird kommen"
Ich frage mich warum haben die reichen Golfstaaten nicht ihre Landsleute , ihre Glaubensbrüder nicht aufgenommen????
@Marko - nur mal darüber nachdenken. In den gegenwärtigen Bürgerkriegen (Ukraine, Syrien, Afghanistan, etc.) wird doch mit Waffen gekämpft, die zumindest nicht in diesem Land hergestellt wurden. Womit wollten die denn ohne Waffenhandel noch kämpfen (Säbel, Knüppel) ?
dieses märchen von den waffen lese ich dieser tage all zu oft. himmel, wo seid ihr denn. waffen gibt es überall und zu allen preisen. jeder kleine dieb kann sich eine waffe beschaffen. wenn ihr morgen einen unfall habt weil euch ein mercedes überfahren hat, dann hab ich noch nie gehört, dass mercedes dafür verantwortlich ist! hört auf mit den waffen zu rasseln. der fehler des westens ist es seit jahrzehnten, dass sie meinen die demokratie ist das allheilmittel und versuchte ständig, die diktatoren dieser welt zu stürzen. war ein irak mit hussein so viel schlimmer als heute? und dann kam der arabische frühling. das waren alles unkontrollierte aufstände die vom westen beklatscht wurden. dieses ganze gebiet wurde damit destabilisiert. und nun haben wir weniger diktatoren und alles gerät ausser fugen. ich könnte weitermachen! aber das es menschen gibt, die mit einer demokratie nicht umgehen können, daran denken die westdenkenden nie. hier liegt der fehler. ebenso mit assad. glaubt denn wirklich einer, dass syrien ohne assad ein blühendes land würde? nein! die aufständischen sind zwar alle gegen assad, aber mehr eint sie nicht. es sind allesamt terroristen, die assad loswerden wollen, ohne perspektive! wie einst im irak auch. das hat mit waffenlieferungen null aber null zutun. eine welt ohne waffen wirds nicht geben. der mordanschlag zb. in köln passierte mit einem messer. wollen wir auch messer verbieten?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren