wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Muss Seehofer nach der Wahl weg? Stoiber und Beckstein haben eine klare Mein ...

Muss Seehofer nach der Wahl weg? Stoiber und Beckstein haben eine klare Meinung

Von News Team -

Die ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber und Günther Beckstein warnen die CSU davor, nach der Landtagswahl vom Sonntag mit Personaldiskussionen zu beginnen. Der Partei droht eine herbe Wahlschlappe und der Verlust der absoluten Mehrheit. Derzeit steht die CSU in Umfragen bei nur noch 33 Prozent.

„Was wir nach der Wahl brauchen, ist Stabilität“, sagt Edmund Stoiber im Gespräch mit der Wochenzeitung DIE ZEIT. „Und Personalquerelen sind das Gegenteil davon.“ Auch sein Nachfolger als Ministerpräsident, Günther Beckstein, ruft seine Partei in der ZEIT zum Zusammenhalt auf: „Wir sollten Geschlossenheit zeigen. Ein Machtkampf nach der Landtagswahl würde uns allen schaden.“

Seehofer: "Migration Mutter aller Probleme"

Die beiden ehemaligen Ministerpräsidenten widersprechen damit Stimmen in der Partei, die den Rücktritt des Parteichefs Horst Seehofer nach der Landtagswahl fordern. Dieser stand zuletzt immer wieder in der Kritik. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hatte die schlechten Umfragewerte der CSU als Ergebnis von „Berliner Problemen“ beschrieben. Der CSU-Vorsitzende und Bundesinnenminister Horst Seehofer hatte diese Kritik zurückgewiesen.

Am 14. Oktober wählen die Bayern einen neuen Landtag. Der CSU droht dabei der Verlust der absoluten Mehrheit.

Mehr zum Thema

25 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Seehofer wurde schon als Ministerpräsident nach Berlin in die Wüste geschickt, obwohl er auch den Parteivorsitz rechtzeitig hätte niederlegen können. Nach der verlorenen Bayernwahl wird der Schuldige gesucht und das ist er. Er wird den Vorsitz verlieren oder ihn selbst niederlegen. Später auch als Bundesinnenminister ausgetauscht.

Die csu muß die Grünen beknien, um mit ihnen eine Koalition zu bilden. Man stelle sich nur mal vor, die Grünen würden den Ministerpräsidenten mit allen anderen Parteien - außer der AfD und der csu - stellen und eine Regierung mit Mehrheit bilden können. Eigentlich gönne ich Seehofer sogar das - dieses Hin und Her mit der Kanzlerin verdient eine Strafe...
Einige Tage später geht Hessen zur Wahl, da wird es bei den GroKo zum großen Zähne klappern kommen und der Kessel ist schon am kochen. Wer diese Groko -Parteien nach ihrem herum geeiere mit ihrer Verarschung der Dieselfahrer wählt, kann nicht ganz dicht sein. Wer die Grünen wählt, möchte den Stillstand !
Ja es kommt sehr oft auf den Standpunkt und Blickwinkel an, man darf und sollte nicht mit Scheuklappen durch die Welt gehen!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja, muss er, Frau Merkel auch.
Hast Du schon einmal in deinem Leben 1,4 Mio Menschen untergebracht? Welch nachenkenswertes Geschwätz! Dein Lebensglück ist doch ein gut gestaltetes Dasein pflegen zu dürfen!
500.000 Flüchtlinge sind untergetaucht und werden noch gesucht. Seehofer ging nach Berlin, weil der Franke Markus Söder sich gedrückt hat. Wäre er doch besser nach Berlin gegangen, dann hätte Seehofer jetzt das Wahlproblem und Söder hätte mittelfristig zurückkehren können.
Rudi, deine Aussage 500.000 Flüchtlinge sind untergetaucht ist nicht richtig. Alle Einreisende wurden in Italien und den Anrainerstatten wurden erkennungsdienstlich "registriert. Es ist sicher richtig das nicht alle nach Europa Ankommende auch gemeldet sind. Gemeint ist egal in welchem Land. - Die öffentliche dümmliche Rangelei der Bajuwaren wird einen derben, aber verdienten Denkzettel erbringen. Söder und Seehofer hätten zurücktreten müssen und Frau Merkel hätte Seehofer rausschmeißen müssen. Nachfolger gibt es ja .....
Hallo E. Sohn,
dann hätte sich Merkel den Ast auf dem sie sitzt selbst abgesägt. Es war und ist ein Wahnsinn mit den offenen Grenzen. Ein Staat muß für seine Bürger zu erst da sein. Vielleicht darf ich die Industrierevolution nach erleben mit ca. 15 millionen Freistellungen und das Dilemma der lange vor sich her geschobenen Steuer- und Rentenreform. Wer zahlt dann in die Sozialkassen ein?
Hierzulande verfügten die reichsten 40 Personen über das gleiche Vermögen wie die Hälfte der Bevölkerung. Ein normaler Arbeitnehmer müsste 157 Jahre arbeiten, um das durchschnittliche Jahreseinkommen eines Dax-Vorstandsvorsitzenden zu erzielen. In Deutschland gib es 187 Milliardäre die ca. 700 Milliarden Euro besitzen. Diese Habgierigen würde ich als Staat zur Kasse bitten, aber die Politiker lassen sich von denen lieber gern zum Essen einladen.
Herzlichen Glückwunsch an den bayerischen Wähler, denn er hat mit Verstand gewählt. Nur ob es auch die Miesepeter in der Bundespolitik trifft darf bezweifelt werden, der leicht bescheuerte Verkehrsminister wird nach wie vor seinem Hobby fröhnen und der Automobilindustrie in den Hintern kriechen, an statt der Bevölkerung zu ihrem Recht zu verhelfen. Herr Scheuer ist für mich mit ein Betrüger der den Autobauern hilft, ungestraft davon zu kommen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Muss Seehofer nach der Wahl weg? Stoiber und Beckstein haben eine klare Meinung"

die Frage ist eher, ob nach der Hessen Wahl Merkel "weg" muß ...

und nicht nur hier droht unserer Kanzlerin Ungemach ...

"Große Koalition: Nahles kritisiert Arbeit und droht mit Bruch"
Quelle: https://www.msn.com/de-de/nachrichte...?li=BBqg6Q9

Die CSU leistet in Bayern hervorragende Arbeit. Da dem so ist, konnte Bayern 2017 die Rekordsumme von fast 5,9 Milliarden € in den Länderfinanzausgleich einzahlen ...
wenn die CSU abgestraft wird, dann liegt das nicht an ihrer Politik in Bayern, sondern an der "Mutter aller Probleme" ...

gleiches trifft auf Hessen zu ...
sie wird "Federn" lassen müssen, auf die 38,3 % bei der letzten Landtagswahl 2013 wird sie garantiert nicht kommen ...
laut Forschungsgruppe Wahlen, kommt die CDU auf 29% ...
sie wird also etwa 9% verlieren ...
die AfD wird dank der Wahlkampfhilfe durch Angela Merkel statt 4,1% auf 13% katapultiert werden ... also etwa 9% mehr als 2013 bekommen ...
https://www.wahlrecht.de/umfragen/la.../hessen.htm
An der Merkel geht das alles seit Jahren vorbei. Wenn keine klare Führung da ist, streiten sich die Hofschranzen. Zuschauen geht nicht mehr. Auch wenn die Wirtschaft "noch" läuft, sind die sozialen Probleme akut. Und Merkel kommentiert die Mißstände als hätte sie nichts damit zu tun. Sie ist die "Mutter aller Probleme" - sie ist die Kanzlerin.
Um solch einen Mist nicht wieder zu erleben, sollte der Job Bundeskanzler höchsten auf 2 Wahlperioden begrenzt werden.
ja, aber das ist nur bei solchen Staaten Usus, die schon länger als 1949 eine demokratische Verfassung haben ...
wie die USA oder Frankreich ...
Deutschland leistet sich den Luxus, daß lang diente Kanzler aus dem Amt gejagt werden ...
so war es bei Kohl und so wird es bei Merkel sein ...
@Tommy - das wird so sein!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren