wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Wandern auf Mallorca - im November kein Problem

Espléndido – Prachtvolle Wanderungen auf Mallorca

Von wize.life-Nutzer - Donnerstag, 03.12.2015 - 17:57 Uhr

„Wir machen nur eine kleine Wanderung“, verschmitzt lächelt uns Phil an und erklärt den Weg, der zunächst entlang der Küste und dann leicht ansteigend ins Landesinnere führt. „Wir haben eine einfache Route ausgewählt, damit jeder Freude daran hat“, erklärt der versierte Manager vom Espléndido. Das Luxus Hotel, das seit 1954 an der malerischen Küste von Port de Söller steht, ist seit wenigen Jahren modernisiert und neu umgebaut und bietet von Frühling bis zum Winteranfang eine Wohlfühl Oase für alle, die der Hektik des Alltags entfliehen möchten. Insbesondere in den grauen Novembertagen Nordeuropas ist die Mittelmeerinsel ein Eldorado für Naturfreunde, die abseits des Massentourismus wärmende Sonnenstrahlen genießen und ein Stück Kultur- und Landesgeschichte kennenlernen möchten.

Bucht von Port Sóller
Wer Glück hat, kann im November in der Bucht von Port Sóller auch noch baden. Das Wasser hat eine Temperatur von bis zu 19 Grad und ist bei ruhiger See für Wasserfreunde durchaus ein Genuss.
An stürmischen Tagen, die meist mit einem Temperatursturz verbunden sind, tanzen Schaumkronen auf dem Wasser und laden Surfer zum sportlichen Treiben ein. Wenn das Wasser vom Wind gepeitscht mit voller Wucht an die Küste kracht, kann man das Naturschauspiel bei einem guten Essen, gemütlich hinter großen Hotelfenstern verfolgen. In knapp einer Stunde ist der Anflug eines Wintersturms vorbei und die Möwen ziehe wieder ihre Kreise.
Aus grau wird ein sanftes Blau und Phil erklärt: „Nun kann die Wanderung beginnen.“

Wandern auf Mallorca
Zunächst geht es an der Küste entlang.
Es begegnet uns die Bimmelbahn, das charmante Kleinod aus der Zeit der 1912-er Jahre wird gehegt und gepflegt und gehört zur Strandpromenade wie die Sonnenschirme und Liegestühle im Sommer. Das muss ein schöner Anblick sein - doch eigentlich ist es so viel schöner. Touristen sind wir. Und wir sind alleine unterwegs.
Unsere Gruppe ist bunt zusammengewürfelt und wir wandern sanft ansteigend im Gelände empor. Glöckchen läuten leise. Schafe haben diese umgebunden und bei jeder Bewegung ist wahrnehmbar zu hören, wo sich die Schafe aufhalten. Am liebsten unter den alten knochigen Olivenbäumen. „Die sind hunderte von Jahren alt“ so Phil, der trittsicher voran geht und neben den schönsten Ausblicken auch noch Wissenswertes von Wald und Fauna zu berichten weiß.

Flora und Fauna
Für Pilze sind wir noch zu früh, denn die Regenzeit hat noch nicht begonnen, aber so langsam kann man schon die ersten Triebe des wilden, grünen Spargels erkennen. Wer genau schaut sieht viele Triebe sprießen. Eine Delikatesse, die mit mallorquinischem Öl zu einem leckeren Essen avancieren kann. Wir haben die erste Etappe erklommen und wandern nun in ein stilles Tal. Es ist nicht mehr windig, die hohen Berge schützen Flora und Fauna. Einzelne Höfe stehen verborgen hinter Orangenbäumen, Zitrusfrüchte glänzen hellgelb im Sonnenlicht. Khaki, Kumquats, Manderinen, Mandeln und Oliven sind die Früchte, die hier geerntet werden. Der Himmel hat aufgerissen und wir wandern bei herrlichem Sonnenschein – und das im November!

„Cocina Mallorquina“ landestypische Küche
Noch eine Biegung und wir stehen vor einem landestypischen Lokal, das „Cocina Mallorquina“ landestypische Küche anbietet. Als aber ein Rolls Royce mit Chauffeur vorfährt und ein elegantes Ehepaar vor dem Restaurant abholt wird uns klar, „Sa Teulera“ ist ein Ort der Extraklasse. Phil schmunzelt. „Wir haben hier einen kleinen Imbiss vorbereitet“. Das helle und freundliche Lokal empfängt uns mit knisterndem Olivenholz das im Kamin brennt. Ein Ort zum Wohlfühlen, doch dann kommt eine Überraschung nach der anderen: Wein, Brot, Öl, Oliven, Fisch, Tapas und Mandelkuchen. Alles ein Genuss. Zum Abschied gibt es noch einen landestypischen Orangenlikör und beschwingt geht es zurück ins Hotel.

Massagen und Wellness
Wohltuende Massagen, Maniküre und Pediküre lassen sich mit einem „open air Blick“ auf das blaue Meer genießen und drei Pools mit unterschiedlichen Wassertemperaturen laden zum Schwimmen in den „Hängenden Gartenanlagen“ des Wohlfühltempels ein. Milde Temperaturen ermöglichen auch im November einen vorweihnachtlichen Urlaub im Süden. Die Küche begeistert zum Dinner mit Köstlichkeiten aus dem Mittelmeer und überzeugt durch internationale Spezialitäten.
Ein Ort, der begeistert und mit prachtvoll, auf spanisch espléndido, umschrieben werden kann.
www.esplendidohotel.com

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren