wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video
Wetter an Fronleichnam: UNWETTER jetzt in mehreren Landkreisen - Schwere Gew ...

Wetter an Fronleichnam: UNWETTER jetzt in mehreren Landkreisen - Schwere Gewitter ziehen auf

Von News Team - Donnerstag, 20.06.2019 - 16:30 Uhr

Nachdem es am Mittwochabend vor allem im Norden und Nordwesten reichlich geregnet hat, beginnt der Donnerstag in den meisten Teilen Deutschlands niederschlagsfrei. Schon gegen Mittag ändert sich aber die Lage, dann ziehen wieder Gewitter auf. Unwettergefahr besteht ab dem Nachmittag vor allem im Süden und Osten.

Unwettergefahr in mehreren Landkreisen am Nachmittag (rot). DWD warnt vor schweren Gewittern in mehreren Bundesländern (orange).
Deutscher Wetterdienst (DWD)Unwettergefahr in mehreren Landkreisen am Nachmittag (rot). DWD warnt vor schweren Gewittern in mehreren Bundesländern (orange).

+++ Amtliche UNWETTERWARNUNG vor SCHWEREM GEWITTER mit HEFTIGEM STARKREGEN und HAGEL +++

Unwetterwarnung für Baden-Württemberg, Bayern und Hessen: Von Südwesten ziehen laut DWD Gewitter auf. Dabei gibt es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 25 und 40 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit sowie Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis zu 85 Stundenkilometer (Bft 9) und Hagel mit Korngrößen um zwei Zentimeter. Folgende Landkreise sind bis zum frühen Abend betroffen:

Baden-Württemberg

  • Kreis und Stadt Heilbronn

Bayern

  • Kreis Ebersberg
  • Kreis Erlangen-Höchstadt
  • Kreis Miesbach
  • Kreis Nürnberger Land
  • Kreis Roth
  • Kreis und Stadt Ansbach
  • Kreis und Stadt Fürth
  • Kreis und Stadt München
  • Kreis und Stadt Rosenheim
  • Kreis Weißenburg-Gunzenhausen
  • Stadt Nürnberg

Brandenburg

  • Kreis Dahme-Spreewald
  • Kreis Teltow-Fläming

+++ Amtliche WARNUNG vor STARKEM GEWITTER +++

Am Donnerstagnachmittag ziehen laut DWD von Südwesten her starke Gewitter auf. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 70 Stundenkilometer (Bft 8) sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 15 und 25 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit und kleinkörnigen Hagel. Betroffen sind mehrere Kreise in allen Bundesländern außer dem Saarland, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.

IM VIDEO | Starkregen und Unwetter lassen Deutschland nicht los


+++ Donnerstag: Zunächst bewölkt oder sonnig, dann nass - Unwetter möglich +++

Der Donnerstag beginnt laut Deutschem Wetterdienst (DWD) im Osten und Südosten heiter. In den übrigen Landesteilen ist es bewölkt, vor allem in der Mitte und im Süden Deutschlands muss mit Schauern und Gewittern gerechnet werden, die bis zum Nachmittag teils heftig werden können.

Höchstwerte: im Süden und Osten zwischen 25 und 30 Grad, ansonsten zwischen 19 und 25 Grad

In der Nacht zum Freitag klingen die Schauer und Gewitter langsam ab, nur im Südosten regnet es fast bis zum Morgen. Von Westen lockert es auf, örtlich kann es Nebel geben. Die Tiefsttemperaturen liegen im Westen zwischen 13 und 8 Grad, sonst zwischen 17 und 11 Grad.

+++ Sahara-Hitze mit bis zu 40 Grad? +++

In der kommenden Woche könnte ein Hitzekeil aus Afrika in Richtung Deutschland ziehen. Noch ist nicht sicher, ob die Sahara-Hitze tatsächlich bis unsere Breiten erreicht, aber wenn, dann sind nach Berechnungen von Meteorologen Temperaturen bis zu 40 Grad möglich.

Lesen Sie auch:

Sahara-Hitze aus Afrika - Nächste Woche Rekord-Temperaturen bis 40 Grad möglich

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren