wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video
Schädlingsbekämpfer warnen vor Wespen-Sommer - Betrüger verlangen bis zu 250 ...

Schädlingsbekämpfer warnen vor Wespen-Sommer - Betrüger verlangen bis zu 2500 Euro

Von News Team - Dienstag, 25.06.2019 - 10:10 Uhr

Wegen der extremen Wetterlage der letzten Wochen werden derzeit überall in Deutschland vermehrt Wespennester entdeckt. Dabei haben Wespen erst im Spätsommer Hochsaison. In Nordrhein-Westfalen warnt der Verband der Schädlingsbekämpfer schon jetzt vor Betrügern. Für eine Behandlung verlangen unseriöse Firmen bis zu 2500 Euro.

IM VIDEO | Wespenzeit beginnt: So schützt ihr euch wirksam vor Wespenstichen

„Durch die Hitze kommen die Nester plötzlich explosionsartig zum Vorschein“, erklärt Schädlingsbekämpfer Dirk Kemmerling aus Düsseldorf gegenüber der „Rheinischen Post“ (RP). „Das habe ich in der Form noch nicht erlebt.“ Seit Montagmorgen klingle sein Telefon ununterbrochen, bei vielen Kollegen sei es im Moment auch nicht anders.

Dass es schon jetzt so viele Wespennester gebe, sei dem plötzlichen Temperaturanstieg der letzten Woche geschuldet, so Kemmerling weiter. „Das treibt die Wespen nun nach draußen.“ Deshalb warnt der Düsseldorfer Schädlingsbekämpfer vor einem extremen „Wespen-Sommer“. Auch der Verband der Schädlingsbekämpfer ist besorgt.

Denn schon jetzt gibt es viele betrügerische Anbieter, die die Not der Menschen ausnutzen und horrende Preise für eine Behandlung verlangen. „Normalerweise kostet eine Wespenbekämpfung im Durchschnitt rund 150 Euro mit Anfahrtskosten“, erklärt Verbandssprecherin Steffi Klotz gegenüber RP. „Die Betrüger verlangen dafür auch schon mal 2500 Euro.“

Dazu komme, dass viele dieser unseriösen Firmen gar nicht qualifiziert seien und die Lage sogar noch verschlimmern. Deshalb rät Klotz allen Betroffenen, sich vorher genauestens zu informieren. „Dafür sollte man im Impressum des ausgewählten Schädlingsbekämpfers nachschauen. Sollte das Unternehmen nicht vor Ort sitzen, besser Finger davon lassen“, sagt sie.

(feb)

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren