E-Roller: C02-Bilanz schlechter als Diesel-Bus - Studie fällt vernichtendes Urteil

E-Roller als heimliche Klima-Killer - US-Studie fällt vernichtendes Urteil
E-Roller als heimliche Klima-Killer - US-Studie fällt vernichtendes UrteilFoto-Quelle: Pixabay
News Team
Aktualisiert:
Von News Team

E-Roller sind verbreiten sich unaufhaltsam in unseren Städten. Die Vehikel gelten als umweltfreundliche Avantgarde der Elektro-Mobilität. US-Forscher fanden jetzt aber heraus, dass uns die Flitzer nur noch fauler machen - und der Umwelt massiven Schaden zufügen.

In einer Studie zur Umweltbelastung durch E-Roller verglichen US-Forscher sie mit anderen Möglichkeiten zur Fortbewegung. Dabei untersuchten sie die Situation in Raleigh, der Hauptstadt des US-Bundesstaates North Carolina. Jeremiah Johnson, einer der maßgeblichen Wissenschaftler von der
North Carolina State University erklärte, dass die Belastungen durch das Laden der Roller dabei den geringsten Teil der Belastungen ausmachten:

Wir haben herausgefunden, dass die Belastungen durch das Laden der E-Roller relativ gering sind, im Vergleich zur Produktion der Rohstoffe und der Produktion und den Auswirkungen durch das Einsammeln der Roller zu den nächtlichen Ladestationen.
Die vier Phasen in denen CO2 ausgestoßen wird
North Carolina State UniversityDie vier Phasen in denen CO2 ausgestoßen wird

Der Studie zufolge fallen bei der Rohstoffgewinnung und bei der Produktion mit 50 Prozent bereits die Hälfte der klima-belastenden Abgase an. Weitere 43 Prozent der Abgase entstünden durch das Aufsammeln und Transportieren zu den Lade-Stationen, wie Johnson feststellt:

Umgerechnet auf die gesamte Umweltbelastung durch E-Roller macht das Laden mit nur 5 Prozent einen verhältnismäßig geringen Anteil aus.

Im Video: Wie ein 90er-Jahre-Moped: Harley Davidson stellt E-Scooter vor

Als Umwelt-Wert ergab sich 202 Gramm CO2 pro Passagier für eine Meile (1,6 Kilometer).


Diese Bilanz ist schlechter als die eines gut besetzten Diesel-Busses im Öffentlichen Nahverkehr. Als Alternative empfiehlt Jeremiah Johnson fahrradzufahren:

Radfahren - selbst mit einem E-Bike - ist fast immer umweltfreundlicher als die Benutzung eines geliehenen E-Rollers.

Der Studie zufolge benutzen die meisten Menschen die E-Roller auch nur aus Faulheit. Sie erzeugen Verkehr, der sonst zu Fuß zurück gelegt worden wäre - oder gar nicht erst entstanden wäre, wie die Umfrage zur Nutzung belegt:

  • 49 Prozent wären ohne E-Roller gelaufen oder mit dem Rad gefahren
  • 34 Prozent hätten das Auto genommen
  • 11 Prozent wären Bus gefahren
  • 7 Prozent hätten auf den Trip verzichtet

LESEN SIE AUCH...
Treibhausgas-Bilanz: Elektroauto oder Diesel machen erst nach 14 Jahren Unterschied
Recycling von Akkus oft schädlicher als Produktion - die schmutzige Wahrheit über E-Mobilität
Alles Elektro? Wo die Stärken der klassischen Verbrenner liegen

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren