► Video
Forscher haben kleine Mini-Gehirne entwickelt, die in Zukunft Menschen heile ...

Künstliche Organe: Wissenschaftler züchten Mini-Gehirne im Labor

News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Künstliche Organe sollen irgendwann einmal Menschen heilen. Forscher der University of California haben nun winzige Gehirne entwickelt. Dabei konnten sie sogar elektrische Impulse messen – die seien den Hirnströmen von Frühchen ähnlich, so die Forscher.

Die Mini-Hirne sind etwa eine Millionen Mal keiner als ein menschliches Gehirn. Die Wissenschaftler züchteten zahlreiche der sogenannten Organoide aus Stammzellen heran.

Im Video: Das ist bisher über die Mini-Gehirne bekannt

Zellen der Mini-Hirne können sich bereits spezialisieren

Rund 10 Monate wuchsen die künstlichen Hirne auf einer Platte mit zahlreichen Elektroden. So konnten sie die elektrische Aktivität des sich entwickelnden neuronalen Netzwerks bestimmen. Nach einigen Monaten konnten die Forscher in den Mini-Hirnen schon spezialisierte Zellen, etwa Nervenzellen, nachweisen.

Ist dieser Schritt ethisch korrekt?

Doch die Wissenschaftler betonen auch, dass sich die Organoide in vielerlei Hinsicht vom menschlichen Gehirn unterscheiden. Demnach fehlen viele Gehirnteile und Strukturen. Und dennoch wirft die Forschung sowohl gesellschaftliche als auch ethisch Fragen auf. Die Wissenschaftler haben aber vor allem die Chance der Mini-Hirne hervor.

Wirkung von Medikamenten kann getestet werden

Denn an den Organoiden könnten beispielsweise krankhafte Fehlentwicklungen des Gehirns oder Wirkung von Medikamenten untersucht werden. Als Forschungsmodell wären die Mini-Hirne demnach wohl bestens geeignet.

Auch interessant:

Darmkrebs mit Fisch 🐟 vorbeugen - So oft sollte er auf Ihrem Speiseplan stehen

Studie zu Wechseljahre: Hormontherapie erhöht Brustkrebsrisiko noch Jahre nach Behandlung

9 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Vielleicht hilft so ein Mini-Hirn ja beim Notizeinsteller.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die gibt es doch schon lange!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ach, das ist kein Verstoß gegen das Urhebenrrecht?
Text unverändert kopiert, und keine Quelle angegeben?
Wie viele solcher Notizen und Beiträge von Nutzern habt ihr schon deshalb gelösht?
Gelten für euch selbst andere Maßstäbe, so nach dem Grundsatz "quod licen Iovi non licet bovi"?
Euer Text stammt aus der BILD:
https://www.bild.de/ratgeber/wissens...6.bild.html
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Manche "ohne" ... sie warten sehnsüchtig ....
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Für den Übermenschen aus den Vereinigten Staaten kommt das zu spät...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mal wieder ein plakatives Beispiel, wie ein sogenanntes wize.life-Nutzer eifrig das macht, was dem normalen User angekreidet wird weil es gegen die AGB verstößt:
Wortgleich aus dem Netz Artikel kopieren, mit einem Video aufpeppen und alles, was Urheberrecht und Quelle betrifft, unter den Tisch fallen lassen.

Das Team darf das!
Ein Schelm, der Böses dabei denkt

Eigentlich müsste man ja eher von “Unverschämtheit“ oder “Dreistigkeit“ sprechen.
Aber diese Art, zu agieren, passt ins Gesamtbild der Community und ihrer Leitung. So what....
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren