So umgehen wir die Gefahren durch Online-Betrüger

Gemeiner Köder oder lohnender Bonus? - Konsumverhalten online

Service Tipp

Wir lassen uns leicht austricksen. Die Marketing-Strategien der verschiedenen Anbieter nutzen die Vorhersehbarkeit unseres Verhaltens aus. Bei gratis Angeboten hört mancher von uns auf zu denken und diesen Umstand machen sich natürlich schlaue Werbetreibende zunutze. Wir alle wollen, was andere angeblich längst haben. Doch selbst wenn wir das Gefühl haben, man möchte uns beeinflussen: Dies bedeutet nicht, dass wir nicht auch von dem entsprechenden Angebot profitieren können.

Win-Win-Situation

Ganz einseitig sind die Vorteile solcher Sonderangebote nicht. Es gibt natürlich Bonus-Angebote und Vergünstigungen, die sich auch für uns Konsumenten lohnen. Und es finden sich durchaus Gelegenheiten, bei denen wir sparen können. Wir sollten nicht gleich alle Bonusprogramme als Bauernfängerei vorab falsch verurteilen.

Von Payback bis zum Sammeln von Flugmeilen gibt es viele sinnvolle Werbeaktionen, die tatsächlich lohnende Vergünstigungen versprechen. Boni in Casinos sind heiß begehrt und werden von den Spielern gerne genutzt, um neue Spiele auszuprobieren, bevor sie dann Echtgeld investieren. Wir sollten die Sache zwar mit gesunder Skepsis betrachten aber nicht immer und überall eine Falle und Betrug vermuten.

Auch seriöse Anbieter mit gutem Ruf bieten ihren Kunden gerne zwischendurch besondere Angebote und hierbei handelt es sich gewiss nicht um fiese Tricks.
Online-Händler und andere Gewerbetreibende nutzen Bonusprogramme ganz legitim als Werbung, um sich gegen die Konkurrenz durchsetzen zu können.

Wir Kunden sollen durch Belohnung zum Kauf oder zur Vertragsunterzeichnung und -verlängerung motiviert werden. Manchmal erwarten uns besonders tolle Prämien, wenn wir Bekannte als Neukunden werben und den Anbieter weiterempfehlen.

Treue- und Bonusprogramme sind nicht ohne Grund sehr beliebt und deswegen auch überaus zahlreich. Bonusangebote verschiedener Anbieter werden oft auf entsprechenden Portalen präsentiert. Handelt es sich dabei um seriöse Internetseiten, so können wir davon ausgehen, dass auch die gelisteten Sonderangebote vertrauenswürdig sind.

Lohnend für Anbieter und Nutzer

Orientieren wir uns an unabhängigen Instanzen, die Anbieter und Produkte testen und bewerten, so sind wir auf der sicheren Seite. Verlässliche Dienstleister und Hersteller bieten uns Vergünstigungen, die sich lohnen:

Bild von kalhh auf Pixabay
  • Payback-Punkte und Cashback
  • Es kann sich durchaus lohnen Payback-Punkte zu sammeln und dadurch bei teilnehmenden Shops online und offline Prämien zu erhalten. Beim Cashback wird dem Kundenkonto bares Geld zugewiesen.

  • Vip-Mitgliedschaften
  • Als Club- oder VIP-Mitglied bei vertrauenswürdigen Online-Shops hat man regelmäßig Zugang zu besonderen Vergünstigungen, die den anderen Kunden nicht zur Verfügung stehen. Wenn man einen Shop regelmäßig nutzt, kann man die Kosten für die Mitgliedschaft oft schon über die Ersparnisse an Portokosten ausgleichen. Auch Hotelketten, Reiseveranstalter und andere Dienstleister bieten ihren Vip-Mitgliedern immer wieder besondere Leckerbissen.

  • Wilkommens-Boni
  • Ein Willkommensgeschenk erhalten wir oft zu Beginn einer Mitgliedschaft. Doch gibt es auch Boni bei unverbindlichen Registrierungen wie etwa in Online Casinos, wenn wir zum ersten Mal die Angebote des jeweiligen Betreibers nutzen.

  • Flugmeilen sammeln
  • Wer viel verreist oder aus beruflichen Gründen immer wieder fliegen muss, sollte auf jeden Fall Angebote zum Flugmeilen sammeln nutzen. Doch inzwischen sind die jeweiligen Programme der Fluggesellschaften zum Teil so ausgeweitet, dass wir zum Meilen sammeln gar nicht unbedingt fliegen müssen. So können wir bei der Lufthansa etwa auch beim Einkaufen punkten oder Meilen durch Abschluss von Mobilfunkverträgen erzielen.

  • Gutscheine und Rabattaktionen
  • Manchmal können wir noch mehr sparen, indem wir Sonderangebote und -aktionen kombinieren. Bei vielen Vergleichsportalen stoßen wir auf aktuelle Aktionsangebote und Rabattcodes. Deren kombinierte Nutzung kann sehr lohnend sein. Beim sogenannten “double Dipping” (oder sogar “triple Dipping) werden verschiedene Bonusprogramme miteinander kombiniert. Wenn eine Kombination nicht möglich ist, müssen wir ausrechnen, ob uns beispielsweise Cashback bzw. Payback oder ein Gutschein mehr Ersparnis bringt.

Vorsicht Bauernfänger

Es gibt auch Betrüger, die sich unseren Wunsch zu sparen zunutze machen wollen und uns gezielt mit scheinbar attraktiven Prämien und vermeintlichen gratis Angeboten ködern.

Vorsicht ist in jedem Fall geboten und wir sollten immer genau hinschauen, bevor wir unsere Daten preisgeben:

  • Einladungen zu Gewinnspielen und kostenlosen Tests
  • E-mails mit Einladungen zu angeblichen Gewinnspielen und kostenlosen Tests nutzen unsere Hoffnung und Neugier aus. Sie sind oft ein fieser Trick und fordern uns nicht selten auf, einen Anhang in der Mail zu öffnen. Dieser führt uns dann auf eine Internetseite. Geben wir dort unsere Daten ein, dann erbeuten die Betrüger die gewünschten Informationen und das “Phishing” war erfolgreich.

  • Versteckte Folgekosten
  • Bei jeder Registrierung und vor allem bei Abonnements gilt es vorab die Kosten zu prüfen. Abzocker verschleiern gern die Kosten ihrer Angebote und verleiten uns zur Nutzung überteuerter Dienstleistungen. Ein entsprechender Hinweis im Kleingedruckten ist zwar vorhanden, doch ist dieser so platziert, dass er leicht übersehen wird.

  • Fake-Shops
  • Fake-Shops erscheinen immer authentischer und deshalb müssen wir kritisch bleiben und dürfen uns durch die Preise nicht verführen lassen. Sonst droht Betrug: Nach geleisteter Vorauszahlung wird dann etwa minderwertige Ware zu einem überhöhten Preis verschickt oder das Produkt wird gar nicht geliefert. Ein Anhaltspunkt, um seriöse Online-Händler zu identifizieren, ist beispielsweise das “Trusted-Shop-Gütesiegel”.

  • Pop-Up-Werbebanner
  • Niemals sollten wir einfach auf Pop-up Werbebanner unbekannter Seiten klicken, auch dann nicht, wenn es sich um verführerische Angebote handelt. Schnell landen wir sonst über einen Link auf einer Seite, deren Besuch allein manchmal schon ausreicht (Drive-by-Download), um sich einen Virus einzufangen.

  • Unseriöse Produkt-Tests
  • Es gibt auch bei Vergleichsportalen und Produkt-Tests schwarze Schafe, die am Gewinn der empfohlenen Anbieter Anteil haben. Sie arbeiten nicht im Interesse von uns Verbrauchern und führen uns bewusst in die Irre. Unabhängige und bekannte Instanzen wie “Stiftung-Warentest” hingegen orientieren sich an unseren Bedürfnissen. Wir sollten uns deshalb über die Kriterien informieren, auf denen die Beurteilungen beruhen.

Fazit

Werbung ist dazu gemacht, uns zu beeinflussen und unser Konsumverhalten zu steuern. Dies bedeutet aber nicht automatisch, dass man uns ausnehmen will. Prüfen wir entsprechende Angebote etwas genauer, so wird bald klar, ob es sich nur um geschickt ausgelegte Köder handelt oder ob sich für uns tatsächliche Vorteile ergeben.

Mit Achtsamkeit umgehen wir die Gefahren durch Online-Betrüger und können uns die lukrativen Angebote seriöser Betreiber zunutze machen. Diese gibt es nämlich zur Genüge, denn zufriedene Kunden versprechen ein gutes Geschäft.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren