Der Rattenlungenwurm breitet sich nach Europa aus

Rattenlungenwurm breitet sich nach Europa aus - Parasit auch für Menschen gefährlich

News Team
Von News Team

Der Rattenlungenwurm ist so gefährlich, wie es sein Name vermuten lässt. Früher ging der Parasit vor allem in Asien auf Suche nach einem passenden Wirt - meist Ratten und Schnecken. Nun aber wurde er auch auf so beliebten europäischen Urlaubsinseln wie Mallorca und Teneriffa nachgewiesen. Aber besteht auch eine Gefahr für Menschen?


Der Rattenlungenwurm vermehrt sich tatsächlich in Lungen von Ratten, verbreitet sich aber über Schnecken und kann - ja - auch den Menschen befallen und bei ihnen eine Hirnhautentzündung auslösen. Im schlimmsten Fall endet dies tödlich. Tatsächlich ist die Infektionsgefahr aber eher gering, wenngleich nicht völlig ausgeschlossen.

Früher war der Rattenlungenwurm (Angiostrongylus cantonensis) in Südostasien und auf Pazifik-Inseln heimisch, mittlerweile jedoch auch auf Mallorca und Teneriffa. Klimawandel und Globalisierung begünstigen seine Ausbreitung.

Auf Mallorca wurde 2018 bei zwei Igeln der Rattenlungenwurm nachgewiesen. Aber sie kommen eben auch in Schnecken vor, die auf Mallorca zur traditionellen Küche gehören. Sie können durch den Kot der Ratten den Parasit aufnehmen. Wenn Menschen dann die infizierten Schnecken verspeisen, kann theoretisch eine Übertragung stattfinden.

Deshalb wichtig: gut garen!

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren