Facebook weiß, was Sie im Netz treiben – Hier löschen Sie die Daten

Facebook bemüht sich um mehr Datenschutz und ein entsprechend besseres Image
Facebook bemüht sich um mehr Datenschutz und ein entsprechend besseres ImageFoto-Quelle: Pixabay
News Team
Von News Team

Facebook ist eine große Datensammelkrake. Informationen von Webseiten, die Sie besuchen, und Apps, die Sie nutzen, saugt das Netzwerk wie ein Schwamm auf. Nutzer sind dem allerdings nicht mehr machtlos ausgenutzt: Inzwischen hat Facebook eine Funktion eingeführt, mit der Sie die entsprechenden Seiten sehen und die History löschen können.

Das "Off-Facebook Activity"-Tool zeigt Nutzern, welche Seiten wann Informationen über Ihre Interaktionen im Netz zu Facebook geschickt hat. Weitere Details sind nicht ersichtlich. Bekannt ist aber, dass die Seiten melden, wenn Sie sie besucht haben und ob Sie sich bei einer Applikation angemeldet haben.

Wie Facebook Werbe-Informationen erhält

Facebook erfährt so zum Beispiel, dass Sie sich eine Seite mit Barfuß-Schuhen angesehen haben. Damit erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass eine entsprechende Werbung in Ihrem Feed erscheint. Möglich wird dies, wenn die Seiten ein Pixel von Facebook eingebaut haben – denn es liegt sowohl im Interesse des Anbieters als auch von Facebook, dass die Werbung in Ihrem Feed gezielt personalisiert ausgespielt wird.

Nutzer können History löschen - und abschalten

Über das "Off-Facebook Activity"-Tool haben Sie nun die Möglichkeit, die gesammelten Informationen zu löschen. Mehr noch: Sie können auch angeben, dass Informationen fremder Seiten künftig gar nicht gespeichert werden sollen. Das geht sowohl in der App als auch am Rechner.

Werbung kommt trotzdem

Wenn Sie die Chronik löschen und künftige Aktivitäten außerhalb von Facebook ablehnen, bedeutet das allerdings nicht, dass Sie keine Werbung mehr sehen. Es sind noch genauso viele wie zuvor, nur sind sie nicht mehr auf Sie zugeschnitten.

Informationen werden weiter gesammelt

Die Informationen zu Ihren Interaktionen werden übrigens auch weiter gesammelt und gespeichert – sie sind lediglich nur nicht mehr mit Ihrem Konto verknüpft. "So können wir sie beispielsweise nutzen, um Unternehmen über die Performance ihrer Website, App oder Anzeigen zu informieren", erklärt Facebook.

Drittanbieter liefern auch Informationen

Tauchen in Ihrer Chronik auch Unternehmen auf, die Sie nicht kennen? Facebook bezieht auch Informationen von Unternehmen, die für Inhalte und Anzeigen Datendienste von Drittanbietern oder Marketingagenturen in Anspruch nehmen.

Entschluss nach Cambridge-Analytica-Skandal

Facebook hatte die Funktion im Jahr 2018 nach dem Skandal um Cambridge Analytica angekündigt. Damals war bekannt geworden, dass die Firma Zugriff auf mehr als 50 Millionen Facebookprofile hatte, die Mehrzahl der Nutzer ahnte nichts davon. Die Profile bildeten die Grundlage für von Cambridge Analytica entwickelten Kampagnen in US-Wahlkämpfen.

Probephase in drei Ländern

Facebook aktivierte das Tool ab August 2019 zunächst in drei Ländern angeboten – Südkorea, Irland und Spanien. Inzwischen wird die Funktion unter anderem auch in Deutschland angeboten.

So nutzen Sie das "Off-Facebook Activity"-Tool

App: Im Menü auf Einstellungen und Privatsphäre gehen
=> Privatsphäre auf einen Blick
=> Unter "Aktivitäten außerhalb von Facebook ansehen und löschen"
=> Unter "Deine Aktivitäten außerhalb von Facebook verwalten" sehen Sie die Auflistung der Seiten - dazu wird nochmals das Passwort abgefragt
=> Mit "Verlauf entfernen" wird die History gelöscht
=> Unter "Künftige Aktivitäten verwalten" können Sie das künftige Speichern von Informationen gekoppelt an Ihr Konto ausschließen

Facebook Screenshot

Online: Eingeloggt auf https://www.facebook.com/off_facebook_activity/ gehen
=> Die Schritte erfolgen analog zur App

Facebook Screenshot

Mehr Informationen finden Sie hier.

So schützen Sie Ihren Facebook-Account

autoren wize.life

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.