"Zum Teufel mit dem Tanzverbot!" - Tickt Ihr noch richtig?

Umfrage
Karfreitagsprozession in Lohr am Main
Karfreitagsprozession in Lohr am MainFoto-Quelle: Maulaff unter https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/
News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Am Karfreitag darf in manchen Gegenden nicht getanzt werden. Entsprechende Veranstaltungen müssen bis spätestens Gründonnerstag-Nacht um 00:00 Uhr beendet werden. Das empfinden viele als eine christliche Bevormundung und organisieren Widerstand.

Unter dem Motto "Zum Teufel mit dem Tanzverbot!" ruft die Piratenpartei zu einem Flashmob in Köln auf der Domplatte auf. Über Kopfhörer wollen die Aktivisten in aller Stille Musik hören und dazu abtanzen.

Aber ist hier Protest denn wirklich angesagt? In einer Welt, die immer schneller, immer gehetzter und immer unüberschaubar wird - ist da ein Tag, den man als Gesellschaft gemeinsam in aller Stille begeht nicht ein schönes Signal zur Entschleunigung?

Wie steht Ihr zum Tanzverbot?

Das ist eine Bevormundung durch die Kirche.
44.8 %
Es ist eine schöne Möglichkeit in sich zu gehen.
55.2 %
Um an der Umfrage teilzunehmen, loggen Sie sich bitte hier ein oder registrieren Sie sich hier falls Sie noch kein wize.life Konto besitzen.

371 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
An "Karfreitag", gehe ich nicht Tanzen, da denke ich, an mein "Jesus" ..!! wird von euch keiner verstehen!
wize.life-Nutzer
Richtig!
Die anderen können ja tanzen gehn, aber ist ja tabu. Ist auch in Ordnung!
Das ist unser höchster Feiertag im Jahr, sollte man nicht tanzen.
Bei uns, ist jeden Tag, von "Dienstag bis Sonntag" Tanz und noch "EXTRA Tanztee" im "Bürgerhaus" jeden Sonntag, mit Caf´e oder Tee und Kuchen .
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
OB MAN IM HIMMEL TANZEN KANN,
ERSCHEINT RECHT ZWEIFELHAFT;
DRUM LEUTE, TANZT SO OFT ES GEHT,
SOLANG IHR ES NOCH SCHAFFT!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Diejenigen die sich Aufregen, dass Sie nicht tanzen dürfen, sollten doch dann aber auch keinen freien Feiertag nehmen.
Wenn man Karfreitag nicht akzepiert, sollte man arbeiten gehen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Denn einen Tag im Jahr kann doch jeder aushalten nicht tanzen zu gehen und an den denken,der sich für uns geopfert hat,das sind wir IHN doch schuldig!
...ganz genau, liebe Tea...!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich bin nicht Religiös aber Tanzverbot aufheben geht gar nicht. Es sind halt Christliche Feiertage und die sollte man bei behalten.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
was hat das tanzen in unserer heutigen zeit noch mit karfreitag zu tun,unser heutige generation hält doch nix mehr von unserer kultur und Brauchtum die machen doch was sie wollen und nicht das was sie von ihren Eltern,großeltern vorgelebt bekamen.Das ist dochnicht cool......
Mit Schimpfnamen zu agumentieren spricht für das Niveau des Autors und reduziert die Ernsthaftigkeit seiner Argumente auf eben dieses Niveau.
Wer den Glauben und die damit verbundenen Sitten ablehnt, hat am Karfreitag gearbeitet und tut dies auch heute, wenn er/sie glaubhaft sein möchte!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So so - das Tanzverbot ist also nicht akzeptabel. Der arbeitsfreie Tag aber schon, oder wie?
Wenn die Gewerkschaft und der AG-Verband eine Einigung in Tarifangelegenheiten erzielt, dann gilt das auch für die Nichtorganisierten. Der Tanzverbotfetischist verzichtet ja auch nicht auf seine Gehaltserhöhung Du Dummerchen!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Karfreitag ist ein Tag der Ruhe und Besinnung"

Wer sagt das?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Karfreitag ist ein Tag der Ruhe und Besinnung- wer dies nicht will kann privat Partys machen
Warum privat? Auf dem Petersplatz "jubelieren" 10.000 Leute!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren