Woran liegt es, dass der Einzelne sich nicht wohlfühlt, obwohl es uns allen so gut geht?

Woran liegt es, dass der Einzelne sich nicht wohlfühlt, obwohl es uns allen  ...
Woran liegt es, dass der Einzelne sich nicht wohlfühlt, obwohl es uns allen so gut geht?Foto-Quelle: Chlorophylle - www.Fotolia.com
News Team
Von News Team

In der Kultsendung "Der ganz normale Wahnsinn" Ende der 70er ging es unter anderem um ein Buch mit dem Titel: "Woran liegt es, dass der Einzelne sich nicht wohlfühlt, obwohl es uns allen so gut geht?". Dieser Widerspruch ist heute aktueller denn je. Rein faktisch war der kollektive Wohlstand nie größer - gefühlt das Jammern Einzelner nie lauter.

Wohlstand wächst

Bis auf eine kleine Delle 2009 wächst das Bruttonationaleinkommen (früher Bruttosozialprodukt) stetig und um gut 17% seit 2006. Das Bruttonationaleinkommen pro Kopf wächst sogar um über 20%. Die Arbeitslosenquote verkündet immer neu Rekord-Tiefststände, was allein deswegen relevant ist, weil Arbeit die beste Versicherung ist gegen Armut.
Aber so richtig freuen und genießen scheinen wir diese wirtschaftlich goldenen Zeiten nicht zu können. Düstere Zukunftsszenarien und Entrüstung über Missstände finden schnell fruchtbaren Boden. Neid bleibt weiterhin allgegenwärtiges Thema gerade in Deutschland.
Aber warum? "Woran liegt es, dass der Einzelne sich nicht wohlfühlt, obwohl es uns allen so gut geht?"

Wie fühlt ihr euch im Großen und Ganzen?

Wohl
65.4 %
So lala
23.1 %
Unwohl
11.5 %
Um an der Umfrage teilzunehmen, loggen Sie sich bitte hier ein oder registrieren Sie sich hier falls Sie noch kein wize.life Konto besitzen.
Mehr zum Thema

23 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Weil alle eben doch nicht alle sind, sondern bestenfalls ziemlich alle, besonders für Vertreter der Zweidrittelgesellschaft! Man sollte eben nicht zu grob verallgemeinern!!!!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
@ Udo, Du bist vllt. ein Statistiker , doch diese stimmen schon lange nicht mehr. die Verblödung aus dem Beginn des 3. Reich hier anzuführen ist absolut unangebracht. und wird Dir nix nutzen.

Udo, aber es ist stimmig. Die Armut wächst für Kinder und auch für Senioren. insbesondere für jene die Zuschuß benötigen. Doch streite weiter. Viele hier haben nix anderes zu tun.
Hallo Joachim wollte selbst kommentieren,aber Du hast alles gesagt,einfach zum
Danke Ludwig, darauf einen
Oh Danke Joachimmit Amaretto Lecker
Gumo Otto,na den Prost. Für mich doch l lieber als Carachillo. Nee nicht zum Frühstück.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
In Deutschland gilt statistisch als arm, wer (einschließlich stattlicher Hilfen) weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens zur Verfügung hat. Ob diese Definition sinnvoll ist, darüber kann man streiten.
2013 war der Grenzwert immerhin 979 Euro netto pro Monat.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn man das Ergebnis dieser Umfrage betrachtet, fühlen sich doch die meisten wohl. Also stimmt es doch gar nicht, "dass der Einzelne sich nicht wohlfühlt, obwohl es uns allen so gut geht"
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bei "unwohl" sind die wenigsten Stimmen, weil die kein Geld für einen Computer haben!
Vielleicht fühlen sie sich auch besonders wohl, weil sie keinen Computer haben.
Udo, glaube ich nicht, die meisten sitzen alleine Zuhause, da wär ein Computer doch eine Abwechslung, wie bei uns, stimmts? Grüße Anna
Da gehts den SBlern ja wohl gut- die haben Computer......
Hallo Dietmar, genau! Grüß Dich Anna
Joachim Weber hat Recht. Ich stimme ihm zu.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gesundheit kann man sich nicht kaufen, daher kann man diese Umfrage so lapidar nicht beatworten
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ab einem gewissen hohen Einkommen ist der Wohlfühlfaktor bzw. das Glücksgefühl nicht mehr zu steigern. Man stellt allenfalls Vergleiche zu anderen an...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir jammern auf hohem Niveau. Der steigende Lebensstandard und dass alles machbar und besitzbar werden müsse lässt uns durch Vergleich mit dem, was alles noch (materiell) möglich sein sollte, unzufrieden werden. "Alle Not kommt durch vergleichen."
Es leuchtet vielen viel zu spät ein, dass auch das 10. Gebot der 10 Gebote, der neidvollen Begierde keinen Raum zu geben (wie auch die übrigen Gebote), nicht als Eingrenzungen, sondern Bewahrung des eigenen Lebensglücks gedacht ist.
Oder liegt es daran, dass wir Menschen nicht wahr haben wollen, wie endlich, begrenzt, das Leben ist?
Hallo Michael, obwohl ich fürs vergleichen bin, ist es heute NICHT mehr der Grund. Der Mittelstand , jetzt meistens Rentner ist verschwunden! Das merkst Du schon daran, daß es fast alle teureren Läden NICHT mehr gibt. Stattdessen öffnen 1 EU shops an deren Stellen zu tausendfach! Und jammern auf hohem Niveau, tun wir schon aus Stolz nicht! Grüße Anna
Danke, Anna, da ist sicherlich auch was dran!
Michael. Schön, Du bist nicht sauer! Nimm nur mal die Private Krankenversicherung, zahle monatl. EU 450 ! Da kommst Du auch nicht raus, denn keine andere Versicherung nimmt Dich mehr! Grüße Anna
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das Leben ist WOHL schön , nur nicht immer einfach !
du hast es auf den Punkt gebracht....
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren