wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Das Spiel "Rape Day" wird für Deutschland gesperrt

„Rape Day“ auf Steam schockt Nutzer - jetzt gibt es Konsequenzen

News Team
Von News Team

„Vergewaltige Frauen“, heißt es reißerisch in der Ankündigung des Computerspiels „Rape Day“. Gamer können quasi in die Rolle eines Serienmörders schlüpfen. Erst nach massiven Protesten gegen das PC-Spiel verspricht die Gaming-Plattform Steam Konsequenzen.


Für Deutschland gesperrt

Das Spiel, dessen Start für April dieses Jahres angekündigt war, wird für Deutschland gesperrt, wie am Dienstag bekannt wurde.

Brutale Zombies breiten sich aus

Die Beschreibung von „Rape Day“ auf der Gaming-Plattform Steam hatte massiven Widerstand ausgelöst. Die Handlung: Die Terrorgruppe IS hat einen Zombie-Virus in den USA verbreitet. Die Zombies genießen es laut Hersteller, „Fleisch von warmen Menschen zu essen und sie zu vergewaltigen“. Weiter heißt es laut „Bild“-Zeitung: „Doch du bis der gefährlichste Vergewaltiger der Stadt.“ Und: „Belästige, ermorde und vergewaltige Frauen, während du die Geschichte fortsetzt.“

Plattform wurde zunächst nicht tätig

Ein Tweet der Nutzerin @LaVieVagabonde sorgte dafür, dass die Öffentlichkeit auf den gewaltverherrlichenden Inhalt der „Visual Novel“ aufmerksam wurde. Zuvor hätten schon andere Steam-Nutzer das Spiel als anstößig gemeldet, der Plattform-Betreiber sei aber nicht tätig geworden.



Keine Prüfung durch Plattform

Entwickler können Spiele auf Steam veröffentlichen, ohne dass der Betreiber Valve sie zuvor inhaltlich prüft.

Unter „Visual Novel“ versteht man einen interaktiven Comic, in dem Spieler eine Abfolge von Bildern sehen und mit ihren Entscheidungen den Spielverlauf beeinflussen.

Auch interessant:
Hammer! Löw sortiert drei Bayern-Stars aus

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren