Mit ein paar einfachen Tricks lassen sich Balkon oder Garten in eine Oase fü ...

Pflanztipps des NABU: So werden Balkon und Garten zum Paradies für Vögel und Insekten

News Team
Von News Team

Weil für sie die Lebensräume in der Natur knapp werden, zieht es immer mehr Vögel und Insekten in die Städte. Allerdings tun sich auch hier vor allem Bienen und Schwebfliegen schwer, ausreichend Nahrung zu finden, berichtet der Naturschutzbund Deutschland (NABU).

Doch wer einen Balkon, ein Fensterbrett oder Garten besitzt, kann den Tieren helfen - durch die richtigen Pflanzen und ein paar einfache Hilfsmittel.

Wenn möglichst viele mitmachen, kann viel erreicht werden, so das Argument der Naturschutzexperten: "Millionen Balkone und Fensterbretter machen zusammen den Unterschied." Um Insekten und Vögeln zu helfen, sei kein Platz zu klein.

Im Video:

Der "hängende Garten" für zuhause

Die Tipps der Experten:

Heimische Gewächse anpflanzen

Um den Balkon naturnah zu gestalten, rät der NABU zu möglichst heimische Pflanzen wie Katzenminze, Moschusmalve oder Dost. Sie haben zudem den Vorteil, dass sie unproblematisch in der Pflege sind und draußen überwintern können.
Welche weiteren Pflanzen gut für den Balkon, die Hauswand und den Blumenkasten geeignet sind, erfahrt ihr hier.

Auch interessant:

Buchsbaumzünsler: Er vernichtet den Garten – Das könnt ihr dagegen tun

Tränken mit Wasser

Im vergangenen Hitze-Sommer hatten zahlreiche Vögel und Insekten das Problem, ausreichend Wasser in der Stadt zu finden. Der NABU empfiehlt, eine kleine Vogeltränke oder einen Miniteich aufzustellen. Selbst eine kleine Plastikschale mit Wasser reicht schon.

Eine Schale mit Wasser bietet Vögeln im Sommer Abkühlung
PixabayEine Schale mit Wasser bietet Vögeln im Sommer Abkühlung

Schale mit Sand

Um Insekten einen Unterschlupf und Nistmaterial zu bieten, raten Naturschützer, einen Blumenkasten mit feinem Sand oder Lehm auf den Balkon zu stellen. Wer dafür nicht genug Platz hat: Eine tiefe Schale mit Sand ist auch gut.

Nisthilfen anbringen

Auch auf dem Balkon lassen sich Nisthilfen anbringen. Jedoch sollte man beachten, dass die unterschiedlichen Vögel unterschiedliche Ansprüche haben. Sogar Nisthilfen für Wildbienen oder Quartiere für Fledermäuse können angebracht werden. Der NABU stellt auf seiner Webseite die richtigen Nisthilfen vor.

Auf Gift und Torf verzichten

Beim Kauf von Blumenerde sollten Pflanzenfreunde darauf achten, dass die Erde keinen Torf enthält. Denn Torf gilt als klimaschädlich. Auch auf den Einsatz von Gift sollten Gärtner verzichten, da sie nicht nur Schädlingen schadet, sondern auch den erwünschten Insekten. Der NABU rät zu selbst hergestellten Schädlingsbekämpfungsmitteln und hat ein paar Rezeptideen zusammengestellt, die bei unterschiedlichen Problemfällen helfen und zudem nahezu kostenlos sind.

3 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Keine vernünftige Vogeltränke??? Es braucht nur eine Untertasse oder eine kleine Blumenschale sein, die mit Wasser gefüllt und fertig!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es gibt keine vernünftigen Vogeltränken für den Balkon!
Schade, dass hier nicht darauf hingewiesen wird: Geranien nützen den Insekten gar nichts, da sie keinen Pollen haben. Trotzdem, wo man hin schaut, Geranien
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sehr geistreich, wenn das Wasser nur an den Ketten entlangläuft ... zwischen den Ketten ist es zu trocken. Viel Spaß!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren