wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Tribut der offenen Grenzen???


http://www.mdr.de/thueringen/soko-da...ie-100.html

03.02.2017, 14:45 Uhr
KategorieSonstiges
Diesen Inhalt jetzt auf Facebook teilen!
Diesen Inhalt jetzt auf Twitter teilen!

27 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Und trotzdem werden die meisten Wohnungseinbrüche von Deutschen verübt , und zwar sind Deutsche zu 72% an Wohnungseinbrüchen beteiligt.
  • gerade eben
  • 0
Bei Autodiebstählen und "Ausschlachtungen siehr es aber etwas anders aus....Beispiel .. http://www.rbb-online.de/panorama/be...bilanz.html
  • gerade eben
  • 0
Da sind laut Kripo auch viele Deutsche beteiligt die auf Bestellung liefern.
  • gerade eben
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Schengener_Abkommen
  • 03.02.2017, 14:57 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Von der einen Seite kommen die Leute aus dem Kosovo und aus Rumänien, von der anderen Seite aus den Niederlanden, bei denen Banktresore knacken ja eine Spezialität ist
  • 03.02.2017, 14:55 Uhr
  • 1
vergiss die polen und tschechen nicht.
  • 03.02.2017, 15:14 Uhr
  • 0
Kann man das den Herren und Frauen(will ja Gendergerecht schreiben) übel nehmen,wenn sie Deutschland als Headquarter benutzen. Schließlich sind die Grenzen offen wie ein Scheunentor und noch ist bei den deutschen was zu holen,noch..
  • 03.02.2017, 15:34 Uhr
  • 2
...und sie wissen, die deutsche Justiz ist weichgespült.
  • 03.02.2017, 16:02 Uhr
  • 2
Die EU geht doch über alles....
  • 03.02.2017, 16:33 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das muss doch auch der Letzte und das auch bei der "Spezialtruppe" angekommen sein, dass das so nicht weiter gehen kann!!
Die Grenzen müssen ENDGÜLTIG GESCHLOSSEN WERDE!!!
Geht die Verharmlosung schon wieder los!! Diese "Leuten" merken es nicht einmal, wenn ihnen das letzte Kissen unter dem A... gestohlen wird!!!

R. R., "mag sein,aber es gab es schon länger...
und wird es immer geben..."
Also weiter so, man ,man man wie kann man nur so einen BLÖDSINN von sich geben?!!!
  • 03.02.2017, 14:53 Uhr
  • 4
Erst wenn das liebste Kind ( das Auto) ausgeschlachtet wurde, wird der Dornröschenschlaf beendet sein.
  • 03.02.2017, 14:56 Uhr
  • 1
Die Grenzen innerhalb der EU braucht man nicht unbedingt Dicht machen. Mann muss nur die Kosten dafür in mehr Polizeiarbeit stecken und die internationale Zusammenarbeit der Polizei auf Vordermann bringen.
  • 03.02.2017, 15:31 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die "Rumänenbanden" hatten wir schon vor 20 Jahren...die Trupps waren sehr gut organisiert und lebten in den Wäldern...Nachts wurden in Supermärkte eingebrochen und die Tresore geknackt...
nix Neues...
  • 03.02.2017, 14:48 Uhr
  • 0
Das macht es nicht besser und mit der Öffnung der Grenzen 2015 noch schlechter (Georgier, Kosovaren usw., die im Zuge der Flüchtlingswelle unkontrolliert einreisen durften).
  • 03.02.2017, 14:52 Uhr
  • 3
mag sein,aber es gab es schon länger...
und wird es immer geben...
  • 03.02.2017, 14:53 Uhr
  • 0
Und genau das ist der Punkt M.L.
  • 03.02.2017, 14:53 Uhr
  • 4
auch bei kontrolliert Einreisenden gibt es schwarze Schafe...
EU: Rumänien,Bulgaren...etc...
hat nicht nur mit der Flüchtlingswelle zu tun...
  • 03.02.2017, 14:55 Uhr
  • 0
Wenn die Verantwortlichen für unsere Sicherheit besser Sorge tragen würden, wird es NICHT so bleiben.

Richtig, als EU Bürger dürfen sie ebenso unkontrolliert einreisen. Macht es aber auch nicht besser.
Die Frage, ob beide Länder, Armenhäuser der EU, überhaupt Mitglieder der EU sein sollten, ist eine andere.

In Summe: Schengen funktioniert nicht und wird es auch zukünftig nicht. Grenzkontrollen waren, sind und werden erforderlich (sein).
Salopp formuliert: ich habe keinen Bock auf organisierte Verbrecherbanden, egal woher sie kommen.
  • 03.02.2017, 15:01 Uhr
  • 2
weiter oben schreibt Fria Pa ,daß von der "anderen Seite" auch aus den Niederlanden die Panzerknacker kommen...
damit hat sie recht...
und die Frage an Dich lautet,willst Du auch die Niederlande,die Benelux-Staaten und sämtliche anderen Länder abschotten...?
das funktioniert nicht...außer wir mauern uns ein...
und Deinen letzten Satz teile ich...
  • 03.02.2017, 15:05 Uhr
  • 0
und H. W. S. ..ich bitte um einen moderaten Umgangston...Du hast Deine Meinung,die Du gerne behalten darfst...und ich habe meine Meinung...und gut ist...
  • 03.02.2017, 15:08 Uhr
  • 1
Panzerknacker aus den Niederlanden? Das ist mir neu bzw. habe ich, als aufmerksamer Verfolger von Nachrichten, von organisierter Kriminalität holländischen Ursprungs nichts gelesen. Kommen diese Leute aus dem Kosovo, Rumänien oder Bulgarien, also praktisch im Transit nach Deutschland, um ihrer Tätigkeit nachzugehen? Ja, das ist denkbar.

Von Abschotten ist keine Rede, aber von Grenzkontrollen.
  • 03.02.2017, 15:37 Uhr
  • 0
man muß nicht alles wissen...ist nicht schlimm...

zurück zu den alten Grenzkontrollen...erinnere ich mich gut daran...Ausreisekontrolle bei den Deutschen....ewige Wartezeit...100 Meter weiter...Einreisekontrolle bei den Franzosen...ewige Wartezeit...
und die LKW-Staus,die LKW `s tagelang an den Grenzen festhingen....
Nein Danke...
  • 03.02.2017, 15:46 Uhr
  • 0
...und deine Alternative ist? Weiterhin ungebetene Gäste 'einladen'...und damit meine ich in erster Linie organisierte Banden aus Ost-und Südosteuropa?
Drastische Entwicklungen erfordern drastische Maßnahmen, such is life.
  • 03.02.2017, 15:56 Uhr
  • 0
Ich denke mal...die, die das alles auf den "Weg"gebracht haben, müssten eigendlich für all die Verluste und Schäden des persönlichen Eigentums haften und auch aufkommen. Da würden die Versicherungen nicht mehr so am Hungertuch nagen.
  • 03.02.2017, 16:39 Uhr
  • 0
niemand lädt "ungebetene Gäste" ein...wir kommen unserer grundgesetzlichen Verpflichtung nach, das ist alles...
und ich glaube kaum,daß jemand Verbrecher in seinem Land haben möchte...
und die drastische Entwicklung ,die Du beschreibst,existiert nicht...und somit braucht es auch keine "drastischen Gegenmaßnahmen"...


und Hansi...diejenigen,welche Europa gegründet haben,kannst Du ja mal ansprechen,ob sie unseren "armen " Versicherungen etwas erstatten wollen...
  • 03.02.2017, 18:09 Uhr
  • 0
Unsere grundgesetzliche Verpflichtung beinhaltet keineswegs Grenzkontrollen auszusetzen, wie in 2015 geschehen. Bekanntlich haben sich auch organisierte Banden unter die Flüchtlinge gemischt (Georgien, Kosovo, Albanien u.a.), das ist dir sicher bewusst, wird aber gerne ausgeblendet.
Drastische Entwicklung in D bezieht sich nicht ausschließlich auf den Anstieg organisierter Kriminalität, sondern insbesondere auf die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Folgen angesichts der massiven, weitgehend unkontrollierten Migration, sowie den Auswirkungen des Schengen-Abkommens, nicht nur, aber besonders für Deutschland.

Relativieren, Schönreden-und denken, Wegschauen und Negieren sind in dieser Situation die schlechtesten Argumente. Es gibt sachlich zu hinterfragende Gründe für den Anstieg rechtsradikaler Elemente und dem Zulauf zur AfD und die haben sich nicht zufällig generiert.

Schönen Abend.
  • 03.02.2017, 18:56 Uhr
  • 0
ist gut,Michael...
ich lasse Dir Deine Meinung und Einstellung...
und beanspruche das Gleiche für mich...
Einen schönen Abend zurück..
  • 03.02.2017, 19:00 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.