wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Es ist fast schon bemitleidenswert, zu sehen,
wie unsere Regierung gegen die Trump-Wahl kämpft.
Hier -- die Wahl--- dort Amerikas Abgrund .

Wenn das so weiter geht, müssen wir bald eine Entschädigungssteuer zahlen.

05.02.2017, 13:15 Uhr
KategoriePolitisches
Diesen Inhalt jetzt auf Facebook teilen!
Diesen Inhalt jetzt auf Twitter teilen!

14 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bemitleidenswert? ist noch harmlos gesprochen. Die Kritiker haben scheinbar wirklich vergessen, dass wir noch besetztes Land sind mit sehr eingeschränkten Rechten. Vielleicht erklärt sich ja ein Herr Trump eher zu einem Friedensvertrag bereit als unser Friedensnobel-Preisträger Obama.
  • 05.02.2017, 14:06 Uhr
  • 2
wenn sie es nicht mit Trump versauen.
  • 05.02.2017, 14:10 Uhr
  • 0
Die Türken können alle Menschenrechte mit Füssen treten,
aber, Onkel Donald nicht mal die Illegalen bekämpfen.
  • 05.02.2017, 14:11 Uhr
  • 0
Sagen wir mal so, die smarte, sympathische, antirassistische Establishment-Marionette mit vorgezogenem Nobelpreis war optisch vielleicht sympatischer. Aber was er in der Welt angerichtet hat mit wieviel Kriegen und wieviel Drohnen-Abschüssen und todesurteilen muss das hölzerne Fett-Napf-Temperamentvolle Bengele erst mal toppen.
  • 05.02.2017, 14:17 Uhr
  • 0
Do Froh zu Obamas Zeiten regierte doch der Geheimdienst.
Den Trump samt und sonders aus reißt.
  • 05.02.2017, 14:22 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Da hast du den berühmten Nagel voll auf den Kopf getroffen Püppi
  • 05.02.2017, 14:00 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Reaktionen der politischen Klasse auf Trump und das deformieren von andersdenkenden zu Populisten zeigt die pure Angst einer lobbyverseuchten Elite. Deren finanz- und großaktionärsgetriebene Politik der offenen Grenzen bei gleichzeitigem Sozial- und Lohngefälle scheint nun zu bröckeln. Es ist leicht Multikulti zu sein, wenn man den Ballast der Gesellschaft aufzwängt und sich selbst finanziell gut ausgestattet hinter Mauern in besseren Gegenden verbirgt. Eine Frau Merkel und ein Herr Schulz wie auch andere bezeichnen sich öffentlich als demokratische Kräfte und sprechen dies gleichzeitig anderen demokratisch gewählten Kräften ab. Das ist für mich die Wurzel des undemokratisch seins, wenn man nicht mehr diskutiert sondern nur noch denunziert. Weiter so Ihr lieben „demokratischen“ Politiker. Ihr macht mit Eurer Arroganz und Selbstüberschätzung die Trumps dieser Welt erst möglich
Politische und leitmediale Meinungsmacher -so scheint es- werden nicht müde, mich mit billiger Stimmungsmache und dem Aufbau von Feinbildern manipulieren zu wollen: Putin, Wilders, Le Pen, May, Orban, Petry, Grillo, Hofer etc. und aktuell ganz besonders Trump. Während die wahren Feinde -wie etwa ein Erdogan, den tatsächlich nichts mehr antreibt, als den politischen Islam in die EU zu importieren- hofiert werden! Schon bedacht, dass es zu einem Bummerang werden kann, wenn man sich, wie unsere "Eliten", als Weltmeister aller Klassen aufführt und meint, der ganzen Welt oberlehrerhaft die Marschrichtung aufzeigen zu müssen? Glaubt etwa ein Steinmeier, dass dessen schlaubergerische "Hassprediger"-Beschimpfung gegen Trump konsequenzlos sein wird? Merkel & Co. haben Putin bereits den Wirtschaftskrieg erklärt; jetzt auch noch den USA den Wirtschaftskrieg zu erklären, wäre nicht nur fatal für uns alle, sondern auch ein weiterer Posten in Merkels katastrophaler Regierungsbilanz!
  • 05.02.2017, 13:51 Uhr
  • 6
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Unsere Medien versuchen ja mit geringem Erfolg schon gegen zu steuern das dämlich Dummvolk will nur nicht recht
  • 05.02.2017, 13:37 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die können nicht kämpfen, sie können nur versuchen, das Volk gegen Trump aufzuwiegeln, was hier bei WL ja auch schon klappt. Man muss eben nur medienhörig sein
  • 05.02.2017, 13:32 Uhr
  • 10
  • 05.02.2017, 13:37 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
  • 05.02.2017, 13:31 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hey bring die mal nicht nich auf ieeeen ,hihih grins
  • 05.02.2017, 13:25 Uhr
  • 2
was mut---dat mut
  • 05.02.2017, 13:27 Uhr
  • 2
Aha😆
  • 05.02.2017, 13:28 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.