wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Diffamierung des Präsidenten


Heute können die US-Geheimdienste wahrscheinlich bei hart aber fair, eine weitere Hetze gegen Trump registrieren. Ich denke, dass die Medienverantwortlichen genauso wie unsere hetzenden Politiker,
dafür einmal die Rechnung bekommen. Wer glaubt, dass die Amerikaner sich die dauerhafte Diffamierung ihres Präsidenten gefallen lassen, der täuscht sich.

06.02.2017, 19:25 Uhr
KategoriePolitisches
Diesen Inhalt jetzt auf Facebook teilen!
Diesen Inhalt jetzt auf Twitter teilen!

212 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dann warten wir mal ab , was zum Thema Frau Clinton alles jetzt offenbar ans Tageslicht kommt !
Wo Rauch ......
  • gerade eben
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Immerhin bekommen wir dank Trump doch mal neue Meldungen und Diskussionsthemen in den Medien, anstatt den ewig nervenden Islam.
  • gerade eben
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was da bei dieser "Sendung" abgelassen wurde, ist doch ungeheuerlich!!
Dieser "Angstforscher", "Ist Trump ein Psychopath?" macht bei "Hart aber Fair" eine besorgniserregende Diagnose! Wenn das keine Unverschämt ist............... es gab schon verrückte Sendungen, aber bei dieser, da fehlen einem die Worte!!! Das waren Hetze in Vollendung!!!
  • gerade eben
  • 5
Trump wird über diese Unverschämtheiten informiert worden sein, und ich denke, seine Retourkutsche wird kommen! Und das zu Recht!
  • gerade eben
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
12 Jahre Merkel und die Deutschen haben Größenwahn!
  • 06.02.2017, 22:32 Uhr
  • 6
Ja Guido, was die heute bei hart aber fair vom Stapel gelassen haben, dass war schon ungeheuerlich.
  • 06.02.2017, 22:36 Uhr
  • 5
Die Deutschen scheinen anfällig für gruppendynamische Prozesse zu sein. Wenn eine Hysterie erst mal angekickt ist sind sie kaum noch zu halten.
So haben sie sich schon in den 1ten Weltkrieg gedröhnt.
  • 06.02.2017, 22:39 Uhr
  • 5
Sie schaukeln sich gegenseitig hoch und werden immer panischer.
  • 06.02.2017, 22:46 Uhr
  • 3
Hier bei WL auch ganz gut zu beobachten
  • 06.02.2017, 23:21 Uhr
  • 6
So ist es Georg!
  • gerade eben
  • 2
Ich kann nur hoffen, dass die größenwahnsinnig gewordenen Deutschen in den ausländischen Medien nicht mit uns, den nach wie vor demokratisch Denkenden, in einen Topf geschmissen werden.
  • gerade eben
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hart aber fair, es war noch schlimmer als befürchtet.
  • 06.02.2017, 22:15 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Eigentümer des Inhalts entfernt.
"Die ich rief, die Geister, werde ich nun nicht mehr los." - Goethe: Faust
  • 06.02.2017, 21:05 Uhr
  • 4
  • 06.02.2017, 21:12 Uhr
  • 1
Nee. Zauberlehrling.
(Passt auch besser...)
  • 06.02.2017, 22:59 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mehrere Psychologen attestieren US-Präsident Donald Trump, ein krankhafter Narzisst zu sein
Narzissten würden sich die Wirklichkeit zurecht biegen, sagt eine Psychologin
Er prahlt gerne über seine Errungenschaften oder zieht heftig über seine Kritiker her: Die Persönlichkeit von US-Präsident Donald Trump lässt sich am schmeichelhaftesten als exzentrisch beschreiben.
Es gibt aber auch Stimmen, die in seinen Äußerungen nicht einfach eine charakterliche Schwäche sehen - sondern eine ernsthafte Persönlichkeitsstörung. Mehrere renommierte Psychologen warnen davor, dass der US-Präsident ein krankhafter Narzisst sei.

Kopiert aus dem Internet.
  • 06.02.2017, 20:49 Uhr
  • 11
Der Mann hat alles im Wahlkampf 1000 x durchgekaut was er ,wenn er.Und jetzt macht er was er versprochen hat.Die Amis hätten ihn ja nicht wählen müssen.Da nützt die Meinung von Psychiatern und Psychologen garnichts. Der ist der Präsident von Amerika, vom Volk gewählt. PUNKT.Und was ich persönlich von Herrn Trump halte, behalte ich lieber für mich.Übrigens er ist keine Alleinmacht schließlich steht seine Partei ja hinter ihm und die haben ihn ja zum Kandidaten gekürt also scheinen sie mit allem was er sagt einverstanden zu sein.Denken scheinen die Republikaner anscheinend nicht.
  • 06.02.2017, 21:06 Uhr
  • 6
Also für geld bekommst Du sehr viele Stimmen von Namhaften Psychologen.
Alles eine Frage des Geldes, und Geld haben seine Gegner genügend.
  • 06.02.2017, 21:34 Uhr
  • 5
Ist ein Narzisst krank, der Kriege beenden will, das Abschlachten von Frauen und Kindern im Weltbeherrschungswahn beenden will.
Oder sind die krank, die meinen, dass er krank ist?
  • 06.02.2017, 21:46 Uhr
  • 4
Eitlen Akademikern darf man nie trauen, sie die vielen geschummelten Dr.
  • 06.02.2017, 22:33 Uhr
  • 3
China und Russland modernisieren ihre Streitkräfte. Die US-Rüstungsunternehmen, die Waffen und militärische Dienstleistungen anbieten, dominieren weiter den Markt. Die USA gaben 580 Milliarden Dollar im Jahr 2015 für Verteidigung aus und sind nach wie vor der größte Kriegswaffenexporteur. Hauptsächlich US Firmen profitieren von der Waffenproduktion Weltweit. Unter den TOP 10 der Waffenproduzenten befinden sich 7 US Firmen mit weit über 750.000 Mitarbeitern bei Verkäufen von ca. 190. Milliarden Dollar und einem Gewinn von 18. Milliarden Dollar in 2015 . Lächerlich zu glauben dass Mr. Präsident dem ein Ende machen wird ! Quelle :Stockholm International Peace Research Institut.
  • 06.02.2017, 22:38 Uhr
  • 4
Schwierig zu sagen was er macht, zunächst hängen viele Arbeitsplätze dran und er hat versprochen, dass es mehr Jobs geben soll, andererseits belasten die Rüstungskosten die Wettbewerbsfähigkeit und die Bürger.
  • 06.02.2017, 22:43 Uhr
  • 5
"Für Geld bekommt man alles" .....das hat Trump sicherlich sehr verinnerlicht. Ein Präsident der seine Steuererklärung nicht veröffentlichen will - andere haben es gemacht - und sein Vermögen und dessen Herkunft auch nicht, ist in meinen Augen niemand, der nichts zu verbergen hat. Das ist natürlich eine subjektive Meinung, wie alle Kommentare hier.
Jetzt muss ich arbeiten gehen und es in meiner Steuerklärung auch angeben, wichtig für unser Solidaritätsprinzip. Euch allen einen schönen Tag!
  • gerade eben
  • 0
Dir auch einen schönen Tag
  • gerade eben
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Eigentümer des Inhalts entfernt.
Was kümmert es einen Trump, wenn hier ein paar Kröten in einem Land über ihn schimpfen, dass man auf einem Globus suchen muss, weil es so winzig wie der Nagel des kleinen Fingers ist?
  • 06.02.2017, 20:44 Uhr
  • 13
Schön finde ich , dass in den USA auch schon genug "Kröten" aufgewacht sind ...endlich
  • 06.02.2017, 20:46 Uhr
  • 6
Du meinst also auch die lupenreinen Demokraten dort, denen man mal Unterricht zu den Grundzügen der Politik geben müsste?
  • 06.02.2017, 21:05 Uhr
  • 5
Ich denke er wird dafür sorgen, dass die Kröten bald auf dem Trockenen sitzen. Dann hat es sich ausgequakt.
  • 06.02.2017, 21:14 Uhr
  • 6
traum-Tänzer ....
  • 06.02.2017, 22:53 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.