wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Komisch, die Ungarn haben damals noch vor dem Fall der Mauer begriffen, was die Stunde geschlagen hat, öffneten die Grenze zum Ostblock und wurden dafür bejubelt und geliebt! Nun haben sie wieder begriffen was los ist, reagieren einzig richtig und schützen ihr Land, werden jetzt beschimpft und verachtet. Mir egal, ich halte die Ungarn für die intelligenteste Nation von ganz Europa!

09.04.2017, 12:48 Uhr
KategoriePolitisches
Diesen Inhalt jetzt auf Facebook teilen!
Diesen Inhalt jetzt auf Twitter teilen!

23 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich bin der Meinung, dass die Ungarn im Moment übertrieben beschimpft werden. Man kann ja alles kritisieren. Und es macht kein Land alles richrig. Nur muss man auch die Gegebenheiten in dem Land sehen. Und wenn man durch die Dörfer fährt ist das nun mal nicht multikulti, sind einfache Leute die ums Überleben kämpfen mit ein bisschen Gemüse- und Obstanbau und vielleicht eigenen Tieren zum Eigenverzehr. Die möchten keine Änderung in dem multikulti-Sinne
  • 10.04.2017, 07:18 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Du hast recht, Frank.
  • 09.04.2017, 18:30 Uhr
  • 0
unsere Regierung war leider nicht intelligent genug
  • 09.04.2017, 18:31 Uhr
  • 0
Ich weiss inzwischen nicht mehr so ganz, was ich speziell von der Regierung halten soll. Vielleicht ist sie intelligent und weiss was sie tut. Machtbesessen auf jeden Fall und die anderen Bezeichnungen behalte ich für mich!
  • 09.04.2017, 18:34 Uhr
  • 0
auch da stimme ich dir zu. "Der Islam gehört zu uns"
  • 09.04.2017, 18:44 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn eine Regierung zweimal etwas tut, was auch mit Deiner Meinung übereinstimmt, dann ist sie gleich die intelligenteste Nation von Europa?
Ist das nicht etwas übertrieben?
Außerdem haben die Ungarn damals die Grenze zum Westen geöffnet. Deren Grenze zum Ostblock war nie in den Medien und blieb vermutlich auch weiterhin im damals üblichen Status.
Aber das ist vermutlich nur ein unwesentliches Detail.
  • 09.04.2017, 14:25 Uhr
  • 0
Das kannst Du drehen wie Du willst. Mit ihrer damaligen Aktion machten sie den eisernen Vorhang brüchig, Menschen aus der DDR konnten leichter in die BRD. Sie leiteten den Mauerfall ein. Die Ungarn passten sich den gegebenen Umständen an. Natürlich sehe ich es so, dass Ungarn die intelligenteste Nation ist, habe ja genügend Vergleichsmöglichkeiten und meine Nation kommt von allen am schlimmsten weg.
  • 09.04.2017, 14:44 Uhr
  • 2
Dann wäre Deiner Logik nach klar, dass Intelligenz nicht unbedingt für den wirtschaftlichen Erfolg erforderlich ist.
Und wenn dass so ist, dann ist "intelligenteste Nation" vielleicht auch nicht das wichtigste Kriterium einer Nation.

Aber es stimmt schon. Als sie die Grenze zur BRD öffneten war das ein wichtiger Meilenstein.
  • 09.04.2017, 15:02 Uhr
  • 0
Das Thema Wirtschaft sehe ich gemischt. Das sogenannte Wirtschaftsdenken hat uns viele Probleme gebracht. Abbau von Sicherheit bei der Polizei, Abbau von Hygiene in Kliniken, immer mehr Menschen mit psychischen Problemen durch Mehrbelastungen....könnte noch fortfahren. Ob das dann alles so erstrebenswert ist, darf man sich auch fragen. Manchmal ist weniger mehr....
  • 09.04.2017, 15:08 Uhr
  • 2
Alles hat seine Vor-und Nachteile. Mir ging es aber eher darum, festzuhalten, dass das Öffnen und Schließen von Grenzen einen nicht automatisch zur intelligentesten Nation macht.
  • 09.04.2017, 23:00 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was das perfide daran ist dass der Orban beschimpft wird weil er sich an geltendes Recht gehalten hat.Scheinbar wissen die EUhörigen Naseweise nicht mehr dass sie ein Schengenabkommen ratifiziert haben
  • 09.04.2017, 13:28 Uhr
  • 9
So ist es!
  • 09.04.2017, 13:30 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
... und die deutschen wandern nach Ungarn aus
  • 09.04.2017, 13:08 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So ist es. Wo wären wir heute ohne Orban? Die Heuchelei mit der die Merkel-Regierung sich den Verdienst an der gesunkenen Zahl der Flüchtlinge gibt, ist unter aller Würde.
  • 09.04.2017, 12:56 Uhr
  • 14
das haben wir nur Orban zu verdanken....
  • 09.04.2017, 13:37 Uhr
  • 4
Merkel meinte, man müsse die europäische Außengrenzen besser schützen, getan wird aber nichts dergleichen.Auf nationale diesbezügliche Reaktionen wie z.B.aus Ungarn,Österreich oder Serbien reagierte sie empört? Wie passt das???
  • 09.04.2017, 14:37 Uhr
  • 2
das möcht ich auch wissen ....hier ist die Devise viel labbern ....nichts tun....
  • 09.04.2017, 14:44 Uhr
  • 3
lt. Merkel kommen monatlich ca. 14000 Flüchtlinge
hier an. Wo bleiben die Mitteilungen dazu in Presse, ÖR
Fernsehen usw.?
  • 09.04.2017, 18:34 Uhr
  • 1
Es soll eine neue Fluchtroute durch die Schweiz geben.
Bitte, liebe Schweizer macht die Grenzen dicht.
Denn 14.000 mit Familiennachzug gibt auch schon ca. 70.000.
  • 09.04.2017, 18:36 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
... und die besten Zahnärzte haben sie auch
  • 09.04.2017, 12:51 Uhr
  • 2
Die habe ich wohl in BG gefunden, aber deshalb widerspreche ich nicht.
  • 09.04.2017, 13:19 Uhr
  • 1
Aber HU ist für mich näher
  • 09.04.2017, 13:32 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Absolut!
  • 09.04.2017, 12:49 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.