wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Auf das Minarett wurde verzichtet!


Guten Morgen an alle,
NEINman wird nicht wirklich wach hier in Deutschland.
Auf Grund der aktuellen Lage hier, sowie der Proteste der Bürger hätte man auf diesen Bau verzichten können
http://www.br.de/nachrichten/moschee...ya-100.html

11.04.2017, 08:36 Uhr
KategoriePolitisches
Diesen Inhalt jetzt auf Facebook teilen!
Diesen Inhalt jetzt auf Twitter teilen!

27 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
in kassel wurde kürzlich eine mosche dieser leute geschlossen .
es wäre besser man würde alle moscheen schließen bis in ihnen deutsch gepredigt wird.so sind es doch nur hetztempel
  • 11.04.2017, 18:13 Uhr
  • 0
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Man sollte zu dieser Thematik das 2007 erschienene Buch von Kai Diekmann "Der große Selbstbetrug ... wie wir um unsere Zukunft gebracht werden“ lesen. Diekmann war Chefredakteur einer großen Zeitung.

Das Kapitel "Beim Bart des Propheten" behandelt exakt die Sorgen der Bürger in Bezug auf eine Vermischung und „Überfremdung“ in Deutschland und immer mehr greifen die Fundamentalisten unsere Lebenshaltung und Werte an und bewirken eine langsame, aber unaufhaltsame Infiltration.

Inzwischen haben auch andere das schon mehr oder weniger doch erkannt.
  • 11.04.2017, 15:37 Uhr
  • 2
Danke Dir für Deinen Kommentar Oskar. Es muß dringlichst dagegen gesteuert werden, sonst geht es noch schlimm zu in diesem unserem Land und nicht nur hier, sondern Europaweit.
Vor dieser Selbtverständlichkeit uns zu vereinnahmen so nach und nach muß uns die Politik schützen!! Es gibt genug Wissenschaftler, aber auch diese werden von der Politik ignoriert, wie gestern abend bei Hart aber Fair gesehen.
Was muß man noch auf sich nehmen, wie weit müssen wir uns noch ducken?!
Es ist eine ganz traurige Zeit geworden.
Dir noch einen schönen Abend
  • 11.04.2017, 17:30 Uhr
  • 2
Doris und Oskar, es gibt viele welche eigentlich genug warnen, auch Boualem Sanal ist einer mit zwei Büchern...Allahas Narren....und...Das Ende der Welt......hier spricht die Zeitung "die Welt" mit ihm, über das letzte Buch...
https://www.welt.de/kultur/literaris...rengen.html
  • 11.04.2017, 18:06 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eine weitere Aufspaltung des islamistischen Glaubens, die von denen, die meinen den "RECHTEN GLAUBEN" zu besitzen, bekämpft wird.

Auch in Vechta steht eine Moschee dieser Glaubensrichtung. Diese religiöse Gruppierung wirbt geradezu um ein friedliches miteinander aller Religionen.

LIEBE FÜR ALLE, HASS FÜR KEINEN mag schon für viele andere Muslime eine Provokation sein.
  • 11.04.2017, 13:10 Uhr
  • 1
Peter, ich kenne mich mit diesen versch. Gruppierungen der Muslimen nicht aus, das gebe ich zu. Hier in meiner Nachbarschaft wohnen einige andersgläubige. Mit einem Mann hatte ich mal kleine Höflichkeitsprobleme. Ich grüßte ihn immer, er ging vorbei, nachdem ich mir geschworen hatte ihn nicht mehr zu grüßen, grüßte er mich auf einmal.
Mittlerweile wechseln wir immer mal ein paar Worte.
Ist für mich ok
  • 11.04.2017, 14:18 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Man muss seinen Feind nicht hassen......
Verachten ist viel schlimmer und zu oft mit schlimmeren Folgen....
  • 11.04.2017, 10:10 Uhr
  • 1
Ich gebe Dir recht Rabeah...Ich kenne außerdem keinen Hass, habe auch keine Feinde.
Verachten das tut weh.....sagte meine Mutter schon immer
  • 11.04.2017, 14:18 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ein weiterer Stützpunkt.
  • 11.04.2017, 09:06 Uhr
  • 3
Wolfgang, wer weiß, wer weiß.....man blickt ja gar nicht mehr durch.
Auf Grund einiger Schließungen von Moscheen bin ich doch mißtrauisch geworden. Es reicht erst mal mit Moscheebauten.
  • 11.04.2017, 14:20 Uhr
  • 1
Es reicht..., damit hast Du einzig recht, zudem stehst Du mit der Meinung nicht allein.
  • 11.04.2017, 14:57 Uhr
  • 2
Wolfgang, das weiß ich...wir reden im Freundes- und Bekanntenkreis öfter über dieses Thema
  • 11.04.2017, 17:31 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Liebe für alle, Hass für keinen"

Das ist doch mal eine gute Botschaft.
  • 11.04.2017, 08:58 Uhr
  • 1
Rolf, wenn sich die Gemeinde auch daran hält, soll es mir recht sein. Das wäre doch für mich doch auch Religion leben und danach handeln.
  • 11.04.2017, 14:20 Uhr
  • 0
das steht außen und was predigen sie drinnen
  • 11.04.2017, 18:16 Uhr
  • 0
Sag es mir. Ich war da nicht drin.
  • 11.04.2017, 20:53 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
noch ein Ableger mehr des Islam, der "ungläubig" ist und vernichtet werden soll
  • 11.04.2017, 08:56 Uhr
  • 3
Stimmt, dass sie als Ungläubige angesehen werden und dass 1974 eine Fatwa gegen sie verhängt wurde.
Eine gute Zusammenfassung zu dem Thema findet sich auf "Tante Wiki"

https://de.wikipedia.org/wiki/Ahmadiyya
  • 11.04.2017, 09:38 Uhr
  • 1
Katze, hab mir das mal durchgelesen...ich blicke bei den versch. Spaltungen dieser Andersgläubigen nicht mehr durch.
Was ich als Christin einfach verlange: Friedliche Religion....
  • 11.04.2017, 14:22 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wo ist das Problem? Wir Christen haben schon vor Hunderten von Jahren unsere Kirchen überall auf der Welt gebaut.
Immerhin haben diese Ahmadiyya Jünger keine öffentlichen Gelder verbraten. Und wenn ich die Religionsinhalte richtig verstanden habe, sind die auch nicht auf eine Übernahme der Weltherrschaft aus.
Also einfach nur eine Glaubensgemeinschaft.
  • 11.04.2017, 08:40 Uhr
  • 4
Guten Morgen, wollen wir hoffen, daß es so friedlich bleibt, wie es geschrieben steht. Die letzten Monate hat ja gezeigt, was möglich war.
Was ich überhaupt nicht brauche ist ein "Muezin der vom Minarett zum Gebet ruft"!!!! Da ist für mich als Bürgerin die Grenze überschritten...und ich kann mich gleich Richtung Osten aufmachen.
Ich muß hier raus, schönen tag noch...der Alltag ruft
  • 11.04.2017, 08:44 Uhr
  • 3
Richtung "Osten" - verstehe ich jetzt nicht ...
  • 11.04.2017, 09:06 Uhr
  • 2
Richtung Westen ist doch der Feind
  • 11.04.2017, 10:07 Uhr
  • 3
Bigi und Rabeah...nicht an Doris zweifeln..ich war bißchen unter Zeitdruck.....Richtung Osten fängt bei mir so Richtung Türkei und was dahinter liegt an, damit wir uns richtig verstehen.
  • 11.04.2017, 14:25 Uhr
  • 1
Der Osten und der Westen Deutschland waren bis 1889 Feinde. Weiter östlich liegt die Region wo heute die Bettlerbanden herkommen und andere die alles gebrauchen können, deshalb holen sie sich das aus dem Westen. Nichts desto Trotz, im Osten Europas sind die, die nicht applaudiert haben und es auch weiterhin nicht tun, sonst haben sie die gleichen Zünderschäden wie wir im Weste.

Aber..............gen Osten und Süd-Osten geht es dorthin, wo keiner überlebt, der als Ungläubiger das Land betritt und wo Todesstrafe im Moment Hochkonjunktur hat.
Ach ja, und Mekka nicht vergessen.......
  • 11.04.2017, 17:15 Uhr
  • 1
  • 11.04.2017, 17:27 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.